Fußballtennisturnier 2019 am 08. Juni

Auch 2019 findet das beliebte Fußballtennisturnier des SC Schwarzenbek an der Schützenallee statt. Fast schon traditionell findet das Turnier nach der Saison in der Sommerpause statt. Im vergangenen Jahr haben sich fast 30 Teams für das Event angemeldet und auf fünf Fußballtennisfeldern um den Titel gespielt. Wie schon 2017 konnte sich auch 2018 das Team Rollstuhl durchsetzen und das Finale gegen Ajax Dauerstramm gewinnen. Wenn Ihr das Turnier vom letzten Jahr nochmal Revue passieren lassen wollt findet Ihr hier einen ausführlichen Bericht. Die Anmeldung ist ab sofort freigeschaltet und die Teilnehmerliste fortlaufend aktualisiert. Wie immer ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt, es gibt Kaltgetränke und diverse Snacks zu freundlichen Preisen. 

 

Das Fußballtennisturnier des SC Schwarzenbek findet am 08. Juni 2019 ab 12:00 Uhr auf dem Sportplatz an der Schützenallee statt. Ein Team besteht aus zwei Spielern und wir freuen uns auf Eure Anmeldungen.

 

Die Startgebühr für das Turnier beträgt für Mitglieder des SC Schwarzenbek pro Team 15,00 €. Für Gäste beträgt die Teilnahmegebühr 20,00 € pro Team. Das mindestalter für die Turnierteilnahme ist 16 Jahre. Die Anmeldung zu dem Turnier ist ab sofort freigeschaltet und auf maximal 50 Mannschaften begrenzt. Der Eintritt für Zuschauer ist natürlich frei! Wir bitten alle Mannschaften sich bis 11:45 Uhr auf dem Sportplatz an der Schützenallee einzufinden und bei der Turnierleitung zu melden.

 

Auch in diesem Jahr gibt es diverse Preise für die topplatzierten Teams und eine Erinnerungstrophäe für die Turniersieger!

 


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Das Teilnehmerfeld

1. Captain Black
Moritz Leibold
Alex Pfefer

2. Ajax Dauerstramm
Maxi Hanich
Daniel Rohroff

3. GummiBierBande
Tim Heidemann
Christian Deglow

4. Gevetter Schienbeinroller
Michel Fiedler
Josch Behrens

5. Unsere Eltern sind Geschwister
Maxi Reinke
Jonas Meyer

6. Arsenal Longdong
Basti Johns
Lucas Scheunemann

7. Kannix & Schnallnix
Ralf Dierking
Rainer Hanzlik

8. Zwei und ein-Halber Meter
Andre Basenau
Viktor Schner

9, Teufelskicker
Puschi
Jörg Langer

9, Füße für ein Halleluja
Felix Alwart
Yannick Schmid

10. Die Tuppis
Steffen Tuppat
Ron-Maurice Tuppat

11. Kyle & Cartman
Max Nowak
Dominik Beecken

12. FC Hohl Durch Alkohol

Antonio Bönisch

Jaimy Sems

13. FC Bier vor vier

Jakub Klamycki

Leon Seeger

13. HeuteHugoMorgenBoss

Jannis Deeznuts

Görkem Sen

14. Die Kussis

Uwe Kuß

Niclas Kuß

15. Glashoch Rangers

Michi Weber

Tom Bleck

16. Los Shishanos

Julian Rohroff

Marvin Dähling



Die Regeln

  • Gespielt wird ein Satz bis elf (Vorrunde).
  • Gespielt wird best-of-three also zwei Gewinnsätze (ab Viertelfinale).
  • Jeder Punkt zählt und bei Punktgewinn wechselt das Aufschlagrecht.
  • In einem Aufschlagrythmus schlägt immer der gleiche Spieler auf. Wechselt das Aufschlagrecht muss innerhalb des Teams der Aufschläger gewechselt werden. Also niemand führt für sein Team zwei Aufschlagrythmen hintereinander durch.
  • Der Aufschlag muss hinter der Grundlinie ausgeführt werden.
  • Der Ball kann als Dropkick oder Volley unter zur Hilfenahme der Hände durchgeführt werden. Der Ball kann auch am Boden liegend aufgeschlagen werden. Netzangaben zählen und werden nicht wiederholt.
  • Der Ball darf insgesamt nur 1 Mal aufspringen, muss dies aber nicht.
  • Der Ball darf nach der Annahme noch zweimal zwischen den Spielern hin und her gespielt werden. Also A nimmt an, spielt ihn zu B und der darf noch mal zu A zurückspielen und dann muss er rüber.
  • Ein Spieler darf den Ball maximal drei Mal berühren bevor der Ball an den Teampartner abgegeben oder über das Netz gespielt wird.
  • Das Netz darf nicht berührt werden.
  • Bei 10:10 wird solange gespielt bis ein Team zwei Punkte vor hat.
  • Ein Punkt kann nur erzielt werden, wenn der Ball auf der Breite des Netzes rüber gespielt wird. Am Netz vorbei zählt nicht. Auch darf man einen Ball nach beispielsweise einer verunglückten Annahme nicht hinter der verlängerten Linie des Netzes (also der Hälfte des Gegners) retten und wieder ins eigene Feld zurück spielen.
  • Die Linien gehören zum Spielfeld.
  • Sollte es bei Entscheidungen „Aus“ oder „nicht Aus“ keine Einigung der beiden Teams geben, wird der Punkt wiederholt.
  • Die Teams zählen selbst, es gibt keine Schiedsrichter.