Möller verlässt den SCS und wechselt zur TuS Dassendorf

SCS Stürmer Marvin Möller
SCS Stürmer Marvin Möller

Überraschend wurden die Verantwortlichen des SCS gestern über den Wechsel ihres Top-Torjägers zur TuS Dassendorf informiert. Nachdem Möller bereits im Winter für die kommende Saison zugesagt hatte, kommt der Wechsel für alle Beteiligten doch sehr überraschend. 

 

„Ich bin sehr enttäuscht und muss wohl erst Mal einige Nächte drüber schlafen, bevor ich den Abgang von Marvin kommentiere. Ich bin zu sehr Fußballromantiker, als dass mich so ein Wechsel nach einer vorigen Zusage kalt lässt. Wir wurden vor vollendete Tatsachen gestellt. Das finde ich persönlich sehr schade.“, so Trainer Sven Reinke am Mittwochmorgen..  

 

Auch Teammanager Leibold ist von dem Abgang überrascht worden. „In den Gesprächen hat nichts darauf hingedeutet, dass Marvin in der kommenden Saison nicht für den SCS stürmen wird. Die Nachricht von Marvin am Dienstagmorgen hat uns alle sehr überrascht und hat auch im Team für Unmut gesorgt. Trotzdem müssen wir auch Verständnis für ihn aufbringen und ich sehe die sportliche Herausforderung, der sich Marvin stellen möchte. Marvin wird uns fehlen, nicht nur sportlich. Wir wünschen ihm alles Gute für diesen großen Schritt in die Oberliga. Persönlich hoffe ich, dass er verletzungsfrei bleibt und er seine Ziele in diesem bärenstarken Kader erreichen kann.“ 

 

Seit einigen Wochen gibt es schon Kontakt zwischen dem 20jähirgen Möller und der TuS Dassendorf. Marvin selber sieht vor allem den sportlichen Reiz bei der „erfolgreichsten Mannschaft Hamburgs“, wie er die TuS selber betitelt. „Für mich ist es eine riesen Chance bei einem Verein zu spielen, der den Anspruch hat jedes Jahr die Oberliga sowie den Pokalwettbewerb zu gewinnen. Ich glaube ich kann enorm viel lernen und mitnehmen von den erfahrenen Spielern, die bereits die Oberliga gewonnen haben und sogar im DFB Pokal gespielt haben.“, schwärmt der SCSler von seinem neuen Club.

 

Sven Reinke, Enttäuscht über den Abgang von Top-Stürmer Möller
Sven Reinke, Enttäuscht über den Abgang von Top-Stürmer Möller

Zu seinem Abgang sagte der Schwarzenbeker weiter „Für den SCS habe ich in den letzten Monaten jede Minute gebrannt und wir haben den Verein zusammen nach vorne gebracht. Es war keine leicht Entscheidung für mich, vor allem gegenüber den Jungs, die ab Sommer ohne mich auskommen müssen. Ich werde das Team vermissen. Der SCS bleibt mein Jugend- und Herzensverein, ich werde auch ab Sommer weiterhin an der Schützenallee sein um das Team vom Wall aus zu unterstützen. Der SCS ist und bleibt mein Verein. Trotzdem freue ich mich jetzt auf meine neue Herausforderung in Dassendorf und hoffe, dass meine Entscheidung mit etwas Abstand für alle nachvollziehbar ist.“

 

Bis zum Saisonende, wenn denn überhaupt noch gespielt wird, steht Möller weiter für den SCS auf dem Platz und wird alles dafür geben sich mit weiteren Toren gebührend von unserem Verein zu verabschieden. Ein Abschied, der sicherlich nicht für ewig ist. Denn eins haben wir in den letzten Jahren beim SCS gelernt, die Verbindung der Jungs zum SCS geht nie komplett verloren und man sieht sich immer zwei Mal, vielleicht sogar drei Mal in der Karriere.