Überraschung gegen den ATSV bleibt aus - SCS nutzt seine Chancen nicht

Neuzugang Marvin Möller bot eine ansprechende Leistung, erwischte vor dem Tor aber einen unglücklichen Tag. (Fotoarchiv: Florian Leibold, SCS-TSVGlinde)
Neuzugang Marvin Möller bot eine ansprechende Leistung, erwischte vor dem Tor aber einen unglücklichen Tag. (Fotoarchiv: Florian Leibold, SCS-TSVGlinde)

Bereits nach wenigen Minuten hatte Nico Lüders die große Chance den SCS in Führung zu bringen. Alleinstehend vorm Torwart scheiterte der Flügelspieler allerdings am Schlussmann des ATSV. In der ersten Halbzeit stand die Defensive der Gastgeber sehr gut und machte dem Favoriten aus Ahrensburg das Fußballspielen schwer. Nach 36 Minuten ging der SC Schwarzenbek sogar mit 1:0 in Führung. Zwar war der Elfmeter von Maximilian Hanich nicht gut geschossen, doch den Nachschuss konnte der 19jährige nutzen um sein Team in Führung zu bringen. Vorrausgegangen war dem Elfmeter ein Handspiel eines ATSV-Verteidigers. Eben dieser Verteidiger des ATSV erwischte einen rabenschwarzen Tag und verursachte nur zwei Minuten später einen weiteren Elfmeter, der ihm die zweite gelbe Karte und somit den Platzverweis einbrachte. Dieses Mal schnappte sich Neuzugang Marvin Möller den Ball und übernahm somit Verantwortung. Möller knallte den Ball flach in die Tormitten, doch der ATSV-Keeper konnte erneut parieren. Der Ball sprang von den Füßen an den Torpfosten, tanze über die Linie und landete letztlich in den Armen des Torwarts. Pech für den SCS. Trotzdem standen die Vorzeichen ab der 38. Minute auf Überraschung. Mit 1:0 in Führung und in Überzahl war der Glaube an die ersten Punkte der Saison bei den Zuschauern und den Spielern auf dem Platz gleichermaßen gewachsen.

 

Kurz vor der Pause dann allerdings der Dämpfer. Nach einer Flanke fehlt die nötige Zuordnung in der SCS-Verteidigung und der ATSV köpft zum 1:1 Ausgleich ein. Ein Tor das sicherlich leicht zu verhindern gewesen wäre, doch der Wille diesen Ball zu verteidigen war nicht so groß wie der Wille des Stürmers das Tor zu erzielen.

 

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, der ATSV mit mehr Ballbesitz, der SCS immer wieder mit Räumen und der Chance zu kontern. Die größte Chance im zweiten Durchgang für den SC konnte Marvin Möller nicht nutzen, der nach seiner langen Verletzungspause aber eine ansprechende Leistung bot. Und wenn Du die Dinger vorne nicht machst, dann bekommst Du sie hinten rein. Dieser Spruch passt sehr gut zur aktuellen Situation der Schwarzenbeker Jungs. Immer wieder verpasst das Team es die Tore zu machen, lässt große Torchancen aus und bekommt die Quittung durch die Kaltschnäuzigkeit der Gegner. Auch am Sonntagnachmittag nutzten die Ahrensburger eine ihrer wenigen Torchancen und erzielten in der 67. Minute die 2:1 Führung. Es war erneut kein schlechtes Spiel und der SCS war gegen den neuen Tabellenführer der Bezirksliga-Ost bei weitem nicht chancenlos. Trotzdem steht die Reinke/Apel-Elf weiterhin ohne Punkt da und steht vor dem nächsten Spiel gegen den SV Börnsen bereits früh in der Saison unter Druck. Was Hoffnung macht, ist das Auftreten der Mannschaft.

 

Am kommenden Freitag gibt es gleich die nächste Möglichkeit es vor heimischer Kulisse besser zu machen. Um 20:00 Uhr wird das nächste Heimspiel gegen den SV Börnsen angepfiffen. Wir freuen uns, dass erneut so viele Zuschauer an die Schützenallee gekommen sind und uns trotz des verregneten Wetters unterstützt haben. Am Freitag laden wir Euch alle sehr herzlich zum Flutlichtspiel ein, das den Auftakt zu einer vierwöchigen Freitagsspiel-Serie geben wird.