Erste Herren zum Heimauftakt mit unnötiger Niederlage gegen TSV Glinde

Ein schwaches Schiedsrichtergespann brachte Coach-Reinke auf die Palme
Ein schwaches Schiedsrichtergespann brachte Coach-Reinke auf die Palme

Die Erste Herren startet stark und verliert am Ende sehr unglücklich mit 2:3. Trotz einer 2:0 Führung stehen die Schwarzenbeker Jungs am Ende mit 0 Punkten da und hardern erneut mit der Chancenverwertung. Die Bolzjungs (Amateurfußball-Blog) haben einen Bericht zum Spiel geschrieben. Die Fotos liefert erneut Teammanager Florian Leibold.

 

"(...) Bereits in der Anfangsphase kamen die Gäste früh ins Hintertreffen. Christian Deglow setzte sich gegen Fabian Frank durch und steckte den Ball in den Lauf von Niclas Luca Kuß, der vor TSV-Keeper Marco Reksdiler die Nerven behielt und zum 1:0 vollendete (7.). Keine vier Minuten später erhöhten die Hausherren durch Nico Lüders auf 2:0 (11.). Zusätzlich bitter: Bei der Entstehung dieses Treffers übersah das Schiedsrichtergespann um Hesam Mirzababaei gleich zwei Mal eine Abseitsposition der Schwarzenbeker. Die Glinder Proteste nützen allesamt nichts. Beinahe kam es für den TSV, der ohne seinen in Dänemark im Urlaub weilenden Cheftrainer Sören Deutsch nach Schwarzenbek kam, noch dicker. Maximilian Hanich zielte aus der Distanz an den Querbalken (18.). (...)" (Quelle: Bolzjungs)

 

Sven Reinke zum Spiel auf Nachfrage der Bolzjungs:

„Diese Niederlage entsteht aufgrund zwei Komponenten: Wir machen unsere Torchancen nicht – das müssen wir auf unsere Fahnen schreiben – und wir werden vom Schiedsrichter beschissen, das muss ich so deutlich sagen. Ich fühle mich massiv benachteiligt – spielentscheidend benachteiligt. Mehr kann ich zu dem Spiel nicht sagen“. (Quelle: Bolzjungs)

 

Kurze Zeit später fiel der Anschlusstreffer. Einen ausführlichen Bericht, auch zur zweiten Halbzeit findet Ihr im Blog der Bolzjungs. Vielen Dank für die Berichterstattung! Zum Bericht.


Die Fotos zum Spiel von Florian Leibold