Mit Schützenhilfe zum Klassenerhalt - SCS verliert erneut

Foto: Marcel Hermann
Foto: Marcel Hermann

Es ist geschafft, auch rechnerisch ist den Schwarzenbeker Jungs der Klassenerhalt in der Bezirksliga nicht mehr zu nehmen. Nach einer schwachen Punkteausbeute spielt der SCS auch 2019/2020 in der Bezirksliga. Klar ist, dass der SCS sich steigern muss - ansonsten droht dem Team von der Schützenallee auch in der kommenden Saison purer Abstiegskampf.

 

"Mit 18 Punkten die Klasse zu halten ist schon sehr glücklich. Wir müssen uns für die kommende Saison definitiv besser aufstellen. Mit dieser Punkteausbeute wären wir in der vorigen Saison als Tabellenschlusslicht abgestiegen, das muss uns allen bewusst sein.", so Teammanager Leibold nach der unglücklichen Niederlage beim direkten Konkurrenten ETSV Hamburg.

 

Einige Neuzugänge wollen die SCS-Verantwortlichen bereits in den kommenden Wochen präsentieren. Grundsätzlich bleiben die Schwarzenbeker allerdings bei ihrem Weg. "Wir setzen weiter auf unsere jungen Spieler, die sich auch in dieser schweren Saison weiterentwickelt haben. Wir sind nicht so schlecht wie es auf dem Papier aussieht und haben uns als Mannschaft weiterentwickelt. Es ist wichtig, dass wir jetzt den nächsten Schritt machen. Wir wollen in der Saison 2019/2020 nichts mit dem Abstieg zutun haben. Das ist unser Anspruch und dafür werden wir in den kommenden Monaten sehr hart arbeiten müssen. Personell werden wir uns zwar punktuell verstärken aber ansonsten mit sehr viel Vertrauen in unser aktuelles Team in die neue Saison gehen.", so Leibold weiter.

 

Einen ausführlichen Spielbericht zur Niederlage beim ETSV findet Ihr bei unseren Freunden von Bolzjungs. Hier gehts zum Bericht.

 

Am Sonntag gehts für den SCS an der Schützenallee gegen den bereits abgestiegenen TuS Hamburg. Anpfiff ist um 14:00 Uhr!