Heimspiel an Gründonnerstag - An der Schützenallee ins Osterwochenende

Basti Johns im Zweikampf mit Roy Bannasch
Basti Johns im Zweikampf mit Roy Bannasch

Die Erste Herren des SC Schwarzenbek empfängt heute Abend, 18. April 2019 um 20:00 Uhr den SC Wentorf. Das Spiel der Bezirksliga Ost ist insofern etwas Besonderes als das beide Teams und deren Vereine eine ähnliche Strategie verfolgen. Seit dem Zusammenbruch des Herrenfußballs in Schwarzenbek agieren die Verantwortlichen nach dem Motto „Keine Kohle fürs Kicken“. Diesem Motto hat man sich auch in Wentorf angeschlossen. Beide Teams zahlen ihren Kickern kein Geld für das Fußballspielen. Das ist selbst in der Bezirksliga nicht üblich und man befindet sich in einem Umfeld in dem bei anderen Vereinen Gelder an die Spieler fließen. „Es ist nicht immer einfach, wenn man externe Spieler für sich gewinnen will und diese von anderen Vereinen aus der Umgebung mit Geld gelockt werden“, ist sich Teammanager Leibold der Herausforderung, die diese Marschrichtung mit sich bringt bewusst.

 

Aber die Verantwortlichen der Ersten Herren gehen diesen Weg voller Überzeugung und mit noch mehr Identifikation. „Unser Team, einschließlich der Trainer, des Betreuers und dem Stadionsprecher besteht fast ausschließlich aus echten Schwarzenbekern, die hier aufgewachsen und groß geworden sind und die auch heute noch hier leben. „Echte Schwarzenbeker Jungs“, wie Teammanager und PR-Mann Leibold die Mannschaft mit stolz auf die Loyalität und die Verbundenheit seiner Jungs zur Stadt Schwarzenbek als ihre Heimat nennt.

Maxi Hanich beim Torjubel (hinten Johns und Schner)
Maxi Hanich beim Torjubel (hinten Johns und Schner)

Immer noch Luft ist beim Interesse der Schwarzenbeker Fußballfans. Zwar konnte der Zuschauerschnitt auf durchschnittlich rund 100 Fans pro Heimspiel gesteigert werden, aber die Sportstadt Schwarzenbek hat aus Sicht von Trainer Sven Reinke mehr Potenzial. “Gerade diejenigen, die bisher vielleicht noch nichts mit dem SC zu tun hatten, aber eben dem HSV, Bayern, Werder oder St. Pauli die Daumen drücken, sollten der Schützenallee mal einen Besuch abstatten. Fußball hat bei uns viel mit Leidenschaft und Emotionen zu tun – die Fußballromantik soll bei uns erhalten bleiben. Und gerade diese suchen viele Fans im Profifußball mittlerweile vergebens.“ Beim SC gibt es das noch.Am Donnerstag dann mit einem Flutlichtspiel, heißer Bratwurst, kühlen Getränke und einem Team, das Aufrichtig und mit Stolz das Trikot des SCS trägt und den eigenen Heimatort mit viel Leidenschaft und Siegeswillen vertritt. Für alle Schwarzenbeker Fußballfans gibt es also am 18. April 2019 um 20:00 Uhr die Möglichkeit sich davon überzeugen zu lassen, dass sich ein Besuch an der Schützenallee lohnt.