SCS mit Wiedergutmachung: 1:0 Sieg als Antwort auf Klatsche in Ahrensburg

Nico Lüders mit einem guten Spiel
Nico Lüders mit einem guten Spiel

Bereits in der 1. Spielminute traf Florian Leibold, der am Freitagabend in die Startelf rückte, die Querlatte. In den folgenden 89. Spielminuten zeigte der SCS ein komplett anderes Gesicht als noch bei der 8:1 Klatsche beim Ahrensburger TSV. Fast zwei Wochen sind seit der Blamage vergangen und die Schwarzenbeker haben die Zeit scheinbar genutzt um zurück zu den Tugenden zu finden, die sie ausmachen. Aus einer veränderten Grundordnung heraus, defensiv top eingestellt und mit der richtigen Einstellung gingen die Schwarzenbeker Jungs am Freitagabend beim Barsbüttler SV an den Start. Über 90 Minuten ließ die Defensive des SCS keine große Torchance zu und wenn doch ein Ball aufs Tor kam, war Tom Bleck ohne Probleme zur Stelle. Erneut reisten rund 30 Fans des SCS mit zum Auswärtsspiel, was nach der Pleite in Ahrensburg nicht unbedingt zu erwarten war. Die Mannschaft hatte also etwas gut zu machen und sich fest vorgenommen in den letzten Spielen mit einem anderen Gesicht aufzutreten und den Zuschauern den Fußball zu bieten den sie und die Spieler selbst vom SCS erwarten. 

 

In der ersten Halbzeit sahen die Trainer eine bärenstarke SCS Defensive rund um die Innenverteidiger Ohle und Grottke und Barsbüttler, die den Ball hauptsächlich in ihrer eigenen Hälfte zirkulieren ließen um dann einen langen Ball hinter die Schwarzenbeker Abwehrkette zu spielen. Aufgehen sollte diese Taktik zu keinem Zeitpunkt des gesamten Spiels. Die Schwarzenbeker wiederrum suchten das Spiel über ihre schnellen Außen. Basti Johns, der nach einer Gelbsperre wieder ins Team rückte, machte ein starkes Spiel und stellte die Barsbüttler im Zusammenspiel mit Schner und den offensiven Lüders und Leibold des Öfteren vor Probleme. Auch auf der anderen Seite zeigten Görkem Sen und Nils Nossek eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Ahrensburg-Spiel. Etwas Zählbares sollte für die Schwarzenbeker allerdings lange nicht rausspringen. 

 

Archivfoto aus dem Hinspiel: Hanich erneut Matchwinner
Archivfoto aus dem Hinspiel: Hanich erneut Matchwinner

Erst in der 75. Minute konnten die Schwarzenbeker einen Angriff über die rechte Seite mustergültig abschließen und gingen verdient mit 1:0 in Führung. Basti Johns setzte sich stark durch, spielte einen Pass in den Rückraum wo Thimo Krebs den Ball gekonnte durch seine Beine rollen ließ um dem besser positionieren Maxi Hanich die perfekte Einschusschance zu bieten. Trocken schob der Jungstar den Ball aus rund 18 Metern ins Tor und der Jubel auf Seiten der Schwarzenbeker war riesig. Dieser Führungstreffer war hochverdient. In der Folge zog sich der SCS zurück, besinnte sich auf die starke Defensive und kam so immer wieder zu Kontersituationen. Kurz vor Schluss hatte Thimo Krebs das 2:0 auf dem Fuß nachdem er zwei Barsbüttler hat stehen lassen. Der Schlussmann der Gastgeber hatte allerdings etwas dagegen und parierte stark. 

 

Am Ende steht ein verdienter Sieg des SCS, der für die Moral der Mannschaft spricht. Wir bedanken und bei den Zuschauern für die tolle Unterstützung und das Vertrauen, dass ihr der Mannschaft nach der Niederlage in Ahrensburg trotzdem schenkt. Es gab keine negative Stimmung, keine Schuldzuweisungen und keine öffentliche Kritik am Team. Die Jungs konnten die Niederlage in Ruhe aufarbeiten und sich darauf einstellen es an diesem Wochenende besser zu machen. 

 

Unser nächsten Spiel findet an Grün-Donnerstag (18.04) zu Hause an der Schützenallee statt. Gemeinsam wollen wir die nächsten Punkte holen und anschließend gemeinsam mit unseren Zuschauern in das Osterwochenende starten. Mit dem SC Wentorf kommt ein starker Gegner an die Schützenallee und wir zählen erneut auf zahlreiche Unterstützung.