17jähriger Moritz Leibold kommt vom SVNA - Scheunemann wird Torwarttrainer

Moritz Leibold kommt vom SVNA
Moritz Leibold kommt vom SVNA

Am Freitag bereits konnten wir den Transfer von Tom Bleck vermelden. Ebenfalls zum SCS wechselt Nachwuchstalent Moritz Leibold vom SVNA. Der 17-jährige ist ab Sommer im Herrenbereich spielberechtigt und wird bis dahin bereits bei der Ersten Mannschaft mittrainieren und sich auf die kommende Saison vorbereiten. Mit Lucas Scheunemann haben die Verantwortlich einen ambitionieren Torwarttrainer verpflichtet der zusammen mit Pit Apel die Keeper des SCS in Zukunft weiter voranbringen wird.

 

Moritz, Du bist 17 Jahre alt und hast entschieden Dich ab sofort der Ersten Herren des SC Schwarzenbek anzuschließen. Du bist ein echter Schwarzenbeker und hast jahrelang für den SC Concordia Hamburg und den SV Eichede gespielt. Deine letzte Station war die A-Jugend des SVNA, wieso schon jetzt der Schritt in den Herrenfußball?

 

Moritz: In Eichede hatte ich eine gute Zeit und habe sehr viel von unserem Torwarttrainer Fabian Lucassen gelernt. Das Training war wohl das Beste in meiner bisherigen Laufbahn. Als ich im vergangenen Jahr vom SV Eichede zum SVNA gewechselt bin, habe ich schon mit dem Gedanken gespielt direkt zum SCS zurück zu kehren. In Schwarzenbek hätte ich allerdings nur mittrainiert und mich auf die kommende Saison vorbereitet und fitgehalten. Als dann das Interesse des ambitionierten SVNA aufkam und ich mich mit den Verantwortlichen getroffen hatte, habe ich die Entscheidung getroffen doch noch ein Jahr in der A-Jugend Fußball zu spielen  um weiter Spielpraxis und Erfahrung in einer höherklassigen Liga zu sammeln. Auch wenn ich die unangefochtene Nummer 1 beim SVNA war,  hat sich nicht alles so entwickelt wie ich es mir vorstelle und auch durch meine Ausbildung in Hamburg ist es für mich zeitlich schwierig zum Training zu kommen und alles unter einen Hut zu bekommen. Ich freue mich jetzt auf die Herausforderung SCS und glaube dass mich Luci und Pit weiterbringen können und ich auch von Tom sicherlich einiges lernen kann. 

 

Rückkehrer Lucas Scheunemann
Rückkehrer Lucas Scheunemann

Lucas, herzlich Willkommen zurück beim SCS! Nach Deiner Verabschiedung am Ende der letzten Saison haben viele mit einem Wechsel von Dir gerechnet. Du aber hast Dir erstmal eine Pause vom Fußball genommen, wie kam es dazu?

 

Scheunemann: Ich habe mir ganz bewusst Zeit genommen um ein wenig Abstand zu bekommen. Als aktiver Spieler fehlten mir einfach die Motivation und die Leidenschaft für den Fußball, die ich auch von mir selber erwarte. Zudem wollte ich mich beruflich anderes orientieren und konnte die gewonne Zeit gut investieren. Durch die letzten Monate konnte ich den Akku wieder aufladen und bin hochmotiviert und freue mich sehr auf die Arbeit mit unserem Team.

 

Ab sofort schlägst Du einen anderen Weg ein, du wirst neuer Torwarttrainer beim SC Schwarzenbek und unterstützt damit Pit Apel der auch weiterhin für die SCS-Keeper zuständig ist. Wie kommt es zu dieser neuen Aufgabe für Dich und welche Gründe gibt es für Deinen Wechsel vom aktiven Torwart zum jungen Torwarttrainer?

 

Scheunemann: Ich habe mich schon immer, auch während meiner Zeit als aktiver Spieler, für das Thema Training und systematische Leistungssteigerungen interessiert. Dadurch, dass ich auch schon als Tennistrainer gearbeitet habe und sehr viel Spaß daran hatte mit jungen Sportlern zu arbeiten, war für mich eine Zukunft als Torwarttrainer schon immer eine Option. Vor wenigen Monaten habe ich mich entschieden, dass ich wieder dabei sein will, ein Teil sein will von diesem geilen Projekt hier beim SC Schwarzenbek. Ich möchte eine aktive Rolle spielen und unser Team weiterbringen um in Zukunft wieder gemeinsam Erfolge feiern zu können. Als Torwarttrainer glaube ich, kann ich dem SCS am meisten geben und meinen Ehrgeiz und meine Erfahrung als Keeper sehr gut einbringen.

 

Mit Tom Bleck und Moritz Leibold habt ihr zwei ganz junge Torhüter verpflichten könne die beide sehr viel Talent mitbringen und sicherlich eine "Investition" in die Zukunft sind. Was hälst Du von den beiden Transfers?

 

Scheunemann: Ich freue mich natürlich sehr darüber, dass wir zwei so junge Torhüter verpflichtet haben, die beide aus Vereinen kommen in denen sie hochklassigen Jugend- bzw. auch Herrenfußball gespielt haben. Das zeigt einfach auch, dass wir hier beim SCS den richtigen Weg gehen, um für junge und gut ausgebildete Spieler eine Adresse zu sein. Beide Spieler sind noch sehr jung aber kommen mit einer sehr starken Basis zu uns und werden auf jeden Fall eine Bereicherung für die Mannschaft und den kompletten Verein sein. Wir haben hier definitiv zwei sehr gute Transfers getätigt um sicherzustellen, dass wir für die Zukunft extrem  gut aufgestellt sind auf der Torwartposition. Ich freu mich sehr mit den Jungs zu arbeiten, genauso wie mit Arne, Flo Hansen und Maxi Huhn. Zusammen mit Pit will ich den Jungs helfen den nächsten Schritt zu machen und besser zu werden.

 

Sven, mit Tom Bleck habt ihr einen richtigen Knaller verpflichtet. Tom passt perfekt zu Euch, jung, hochtalentiert und ein echter Schwarzenbeker. Wie kommt es, dass ihr in den vergangenen Monaten immer wieder mit überraschenden Transfers für Aufmerksamkeit sorgt? Mit Nico Lüders und Maxi Hanich habt ihr zuletzt schon zwei hochtalentierte Spieler von Eurem Weg überzeugt. Was macht ihr aktuell Richtig, dass ihr für solche Spieler wieder eine Option seid?

 

Reinke: Obwohl wir immer wieder merken, dass viele junge Spieler, die in der Jugend Oberliga oder höher gespielt haben, bei dem Wort Bezirksliga zusammenzucken, können wir diese in persönlichen Gesprächen von den Vorzügen unseres Weges überzeugen. Hier ist die Wahrscheinlichkeit hoch auf Spielzeit zu kommen und wir bieten hier alles um sich persönlich und sportlich weiterzuentwickeln. Und wenn sich jemand für höhere Aufgaben empfiehlt, sind wir die letzten, die den Jungs im Wege stehen. Dass wir jetzt auch Tom trotz Angeboten anderer Vereine überzeugen konnten, spricht für uns und wir sind uns sicher in Zukunft weitere junge Spieler von unserem Weg überzeugen zu können.

 

Veränderungen auf der Torhüterposition v.l. Moritz Leibold, Lucas Scheunemann (TW-Trainer) und Tom Bleck
Veränderungen auf der Torhüterposition v.l. Moritz Leibold, Lucas Scheunemann (TW-Trainer) und Tom Bleck

Mit Moritz Leibold habt ihr dazu noch einen jungen Keeper verpflichtet der mit seinen 17 Jahren bereits einige Male bei Euch mittrainieren durfte und bis zur Winterpause noch für die A-Jugend des SVNA im Tor stand. Dazu stehen aktuell noch Arne Mangels, Florian Hansen und Maxi Huhn im Kader der Ersten Herren, was ist Euer Plan für die nächste Saison?

 

Reinke: Grundsätzlich ist es mittlerweile unser Ziel den Kader gezielt zu verstärken, um wieder nach oben schauen zu können. Die Zeiten in denen wir glücklich über jeden waren, der bei uns mitmachen wollte sind vorbei. Wir wollen nach oben schauen und brauchen da natürlich noch mehr Qualität im Kader. Niemand will Jahr für Jahr gegen den Abstieg kicken. Der nächste Schritt in unserer Entwicklung ist dann eben den Kader ganz gezielt zu verändern und zu verstärken. Da Arne im Sommer dem Liga-Fußball Adé sagt, mussten wir auf der Torhüter- Position aktiv werden. Wie viele Keeper wir ab Sommer zur Verfügung haben steht noch nicht ganz fest, erst dann können wir uns einen Plan machen. Ziel ist es aber wieder mit drei Torhütern in die Saison zu gehen.

 

Lucas Scheunemann kehrt zurück zum SCS und wird Pit Apel ab sofort als Torwarttrainer unterstützen. Wie kam es zu diesem Deal und welchen Mehrwert siehst Du in der Verpflichtung von einem solch jungen Torwarttrainer und welchen Vorteil bietet es im Trainingsalltag?

 

Reinke: Lucas ist dermaßen nah am Team und so sehr mit dem SC verbunden, dass es für uns schon länger darum ging Lucas weiterhin beim SC zu halten. Lucas hat keine Ambition selbst aktiv zwischen den Pfosten zu stehen und wir möchten unseren Keepern gerne bestmögliche Rahmenbedingungen bieten. Dazu gehört zwei Mal pro Woche ein anspruchsvolles Torwarttraining anzubieten. Mit Pit und Lucas können wir ganz unterschiedliche Akzente im Training setzen und sind uns sicher, dass die Torhüter und schlussendlich wir als Team davon profitieren werden. Im Übrigen ist Lucas zwar jung, ist aber schon sehr erfahren und hat für sich immer die Ambition zu gewinnen. Diese Mentalität wird uns gut tun.