SCS verpflichtet Torwarttalent Tom Bleck vom VfB Lübeck

Neuzugang Tom Bleck
Neuzugang Tom Bleck

Der SC Schwarzenbek hat sich die Dienste von Torwarttalent Tom Bleck gesichert. Der 19jährige wechselt bereits zur Rückrunde zum SCS und verstärkt das Team somit auf der Towartposition. Tom ist als Nummer 1 in die Oberliga-Saison beim VfB Lübeck 2 gestartet und hat bereits einige Spiele in dieser Saison in der höchsten Spielklasse Schleswig-Holsteins absolviert. Warum Tom den VfB verlässt und warum Anfragen von anderen Vereinen keine Option war, erfahrt Ihr jetzt im Interview.

 

Tom, herzlich Willkommen an der Schützenallee! Wir freuen uns, dass wir Dich in Zukunft im Trikot des SCS sehen dürfen und sind froh dass Du dich für diesen Weg entschieden hast. Wir haben ein paar Fragen vorbereitet....

 

Du hast in der laufenden Saison bereits einige Spiele als Torwart für die zweite Mannschaft des VfB Lübeck gemacht und bist dort sogar als Nummer eins in die Oberliga-Saison gestartet. Welche Gründe gibt es für Deinen Vereinswechsel?

 

Tom: Grund für meinen Vereinswechsel ist der zu große zeitliche Aufwand, auch da ich im August 2018 eine Ausbildung in Hamburg begonnen habe. Mir war zwar bewusst, dass es eine große Herausforderung wird morgens um 06.30 Uhr in Hamburg mit der Arbeit anzufangen und vier bis fünf Mal pro Woche nach der Arbeit nach Lübeck zum Fußball zu fahren. Dennoch war ich fest davon überzeugt es irgendwie zu schaffen. Ich habe einen ähnlichen Aufwand immerhin fünf Jahre betrieben und dabei Spaß gehabt, warum sollte es also nicht weiterhin funktionieren. Mit der Zeit wurde mir dann aber zunehmend klar, dass der Spaß am Fußball irgendwie wegblieb und der Aufwand während der Ausbildung doch größer ist als noch während der Schulzeit und so entschied ich mich nach sehr langem Überlegen und nach 5 ½ Jahren beim VfB diesen Verein zu verlassen.

 

Tom Bleck im Trikot des VfB Lübeck / Fotocredit: Sportbuzzer.de
Tom Bleck im Trikot des VfB Lübeck / Fotocredit: Sportbuzzer.de

Du bist Leistungsfußballer und hast immer auf einem hohen Niveau gekickt. Bereits früh in der Jugend hast Du den SC Schwarzenbek Richtung Eichede verlassen und hast anschließend ab 2013 die Jugendmannschaften des VfB Lübeck durchlaufen. Welche Erfahrungen hast Du als junges Nachwuchstalent gemacht und wie hast Du die Zeit beim VfB empfunden?

 

Richtig, ich bin seit 2013 beim VfB gewesen und habe diese Zeit natürlich auch sehr genossen. Natürlich macht es extremen Spaß wenn es jede Saison gegen die Nachwuchsteams vom HSV, Werder Bremen, VfL Wolfsburg und andere Bundesligisten geht und Du Dich mit ihnen messen darfst. Außerdem hatte ich das Glück schon als U17-Spieler des Öfteren bei der Ligamannschaft mit zu trainieren, was mich noch mehr motiviert hat. Die Highlights meiner Nachwuchszeit beim VfB waren jedoch die Aufstiegsspiele in der U17 (vs. Dynamo Dresden)  und U19 (vs. Carl Zeiss Jena), wo es jeweils um den Aufstieg in die Junioren-Bundesliga ging. Gerade im vergangen Sommer war es extrem Schade den Aufstieg in der letzten Spielminute im eigenen Stadion herzugeben. Trotzdem waren beide Ereignisse schöne Erfahrungen für mich und an die Zeit beim VfB blicke ich fast durchgängig positiv zurück.

 

Als Schwarzenbeker Jung passt Du natürlich perfekt ins Anforderungsprofil unserer Ersten Herren und um das Interesse an Dir hat Teammanager Leibold kein Geheimnis gemacht. Bereits vor einem Jahr hat der SCS bei Dir angeklopft doch Du hast Dich dazu entschieden deine ersten Schritte im  Herrenfußball beim VfB zu gehen. Nun, nach einer halben Saison in der Oberliga und einigen Startelf-Einsätzen, hast Du Dich dazu entschieden den VfB doch zu verlassen. Was ist in der Zwischenzeit passiert, welche Gründe gibt es für deinen Vereinswechsel in der Winterpause?

 

Wie schon gesagt habe ich die Kombination aus Ausbildung in Hamburg und Leistungsfußball in Lübeck unterschätzt. Unter dem zeitliche Aufwand litt die Motivation und die Einstellung, ich konnte keine 100 % mehr geben, was sich dann natürlich dann auf meine Spielzeiten auswirkte und dann sitzt du halt vier, fünf, sechs Spiele auf der Bank - wenn überhaupt….Wenn du als Fußballer dann nicht mehr spielst, verlierst du irgendwann den Spaß am Fußball und der betriebene Aufwand und alles was damit zusammenhängt belasten einen und irgendwann wirkt sich das auch auf Deine alltägliche Laune extrem negativ aus. Deshalb hab ich mich entschieden schon im Winter die ,,Reißleine‘‘ zu ziehen

 

Aus der Oberliga-SH in die Bezirksliga zum SC Schwarzenbek. Gab es weitere Verein die im Rennen waren und was sind die Argumente die für den SCS gesprochen haben? Im Vorwege hast Du Gespräche mit dem Trainerteam und mit dem Teammanager geführt um Dir ein Bild von der Arbeit um das Team zu machen. Welchen Eindruck hast Du, was erwartest Du Dir von Deinem Wechsel und womit haben Dich die Verantwortlichen am Ende überzeugt?

 

Nachdem mein Abschied vom VfB bekanntgegeben wurde meldeten sich höherklassige Vereine und Vereine aus der Region bei mir. Da ich mich glücklicherweise zu diesem Zeitpunkt schon für den SCS entschieden hatte, kamen diese Vereine natürlich nicht mehr für mich in Frage. Da ich auch schon im Vorfeld einige Kicker vom SCS gut kannte, konnte ich mir so einen kleinen Eindruck vom Teamgeist und vom sonstigen Umfeld machen. Außerdem habe ich einige Heimspiele der Hinrunde mitverfolgt. Durch das Gespräch mit dem Funktionsteam hatte ich den Eindruck das wir auf einer Wellenlänge sind und dass wir gut miteinander Arbeiten und Erfolgreich sein kann. Letztendlich haben mich natürlich die kurze Distanz, der Teamgeist dieses jungen talentierten Teams bzw. der Spaß in der Mannschaft und das große Interesse und der eingeschlagene Weg des Funktionsteams davon überzeugt an die Schützenallee zu wechseln.

 

Du bist für die Restrunde der Bezirksligasaison spielberechtigt und gehörst ab sofort zum Team der Ersten Herren. Hast Du den sportlichen Weg der letzten Monate verfolgt und mit welchen Ambitionen kommst Du zum SC Schwarzenbek?

 

Manche Spiele der Hinrunde habe ich live verfolgt und auch ansonsten hatte ich mich durchgängig über die Spielergebnisse informiert. Ich hoffe dem SCS in jedem Spiel helfen zu können und vor allem zusammen mit unserem Team die Tabellenposition in dieser und auch in den folgenden Saisons zu verbessern. Außerdem hätte doch auch ein Aufstieg in die Landesliga was, irgendwann…

 

Ich freue mich besonders auf das gute Miteinander innerhalb der Mannschaft und wieder auf dem Rasen der Schützenallee zu stehen.

 

Wir haben außerdem Teammanager Florian Leibold zu dem Transfer befragt...

Florian, was hast Du als Teammanager gedacht als Tom Bleck seine Zusage gegeben hat und Euch mitgeteilt hat, dass er in Zukunft an der Schützenallee Fußballspielen will und das Trikot des SCS tragen wird?

 

Leibold: Den ersten Kontakt mit Tom hatte ich im Januar 2018, vor also fast genau einem Jahr. Damals habe ich mal ganz unverbindlich angefragt um herauszufinden, ob wir überhaupt eine Option für einen ambitionierten Torwart wie Tom sein können. Damals war Tom noch Torwart in der U19 des VfB und seine Zukunft offen. Tom hat den Sprung in die zweite Mannschaft geschafft (Oberliga-SH) und ging als Nummer 1 in seine erste Herrensaison, diese Gelegenheit wollte er verständlicher Weise nicht ungenutzt lassen. Der Kontakt ist allerdings während der Hinrunde nicht abgerissen und so waren wir die erste Option für Tom nach seinem Entschluss in Lübeck die Segel zu streichen. Nach einem Gespräch zwischen Tom, unseren Trainern Sven und Finn und mir ging dann alles relativ schnell. Wir konnten Tom von unserem Weg überzeugen und uns war sehr schnell klar, dass auch Tom mit seiner Art perfekt in unser Team passt. Ich bin sehr glücklich dass wir einen so talentierten Torwart verpflichten konnten und bin stolz, dass unsere Arbeit ihre Früchte trägt und wir immer wieder beweisen, dass wir junge Spieler besser machen können und sie sich bewusst sind, dass die Gegebenheiten in Schwarzenbek sehr gut sind um sich sportlich weiterzuentwickeln.

 

Auf der Torwartposition tut sich einiges beim SCS, neben dem Wechsel von Tom Bleck zum SCS gibt es weitere Veränderungen. Der SC Schwarzenbek konnte ein weiteres Torwarttalent für die kommende Saison verpflichten und außerdem gibt es eine Erweiterung des Trainerteams zu vermelden. Mehr dazu im großen "Torhüterbericht" am Montag hier im Team-Blog.