Schwarzenbeker Jungs hadern mit Chancenverwertung - 0:2 gegen Eilbek

Hängende Köpfe bei den Schwarzenbekern nach der Heimpleite
Hängende Köpfe bei den Schwarzenbekern nach der Heimpleite

Am Sonntagmittag kam es für den SCS zum letzten Spieltag der Hinrunde und mit dem SC Eilbek war ein direkter Konkurrent zu Gast. Mit einem Sieg wollten die Schwarzenbeker Jungs die Eilbeker in der Tabelle überholen und somit einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Eine ruhige Winterpause wünschte sich Coach Sven Reinke vor dem Spiel und die Einstellung der Mannschaft stimmte ab Minute eins. 

 

Als Stadionsprecher Maxi Reinke während des Einlaufens der Mannschaften die Aufstellung vorlas, glaubten manche sich wohl verhört zu haben. Lucas Scheunemann? Der ehemalige Erste Herren Spieler, der zum Ende der letzten Saison offiziell verabschiedet wurde und aktuell eine fußballerische Pause einlegt, stand zwischen den Pfosten des Teams und half seinem Herzensverein somit aus der Bredouille. Alle drei Stammtorhüter der Ersten Herren standen dem Trainerteam an diesem Sonntag nicht zur Verfügung, wobei es für Arne Mangels zumindest für die Ersatzbank reichte mit der Hoffnung, dass der unwahrscheinliche Fall eines Torwartwechsels nicht eintritt. 

 

Schner kommt zu spät
Schner kommt zu spät

In der ersten Halbzeit schaffte es die SCS-Elf sich viele Torchancen herauszuspielen, doch scheiterte vorm Tor oft kläglich. Allen voran der Kapitän Viktor Schner, der erneut an fast allen Offensivaktionen beteiligt war, hätte in der 30. Minute die Führung für die Gastgeber erzielen müssen. Ein SCE Verteidiger unterschätzt einen Diagonalball den Schner gekonnt mit der Brust verarbeitet und einen weiteren Spieler aussteigen lässt. Freistehend vor dem Keeper der Gäste scheitert der Topscorer der Schwarzenbeker dann allerdings am langen Bein des Gästekeepers. Alleine in der ersten Spielhälfte liessen Bene Dassow,  Niclas Kuß und erneut Viktor Schner einige Hochkaräter liegen, die zur Halbzeitführung hätten führen müssen. Die Chancenverwertung war auch heute wieder die große Schwäche des SCS und das obwohl Reinke den Torabschluss extra hat trainieren lassen. Die fehlende Kaltschnäuzigkeit zieht sich schon durch die gesamte Saison und die mangelnde Torausbeute kostet die Erste Herren auch an diesem Sonntag wichtige Punkte. 

 

Hart umkämpft: Maxi Hanich im Zweikampf an der Seitenauslinie
Hart umkämpft: Maxi Hanich im Zweikampf an der Seitenauslinie

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel, sie hatten mehr Platz im Zentrum und spielten sich immer wieder munter die Bälle zu. In der 51. Minute verlängert Melsbach einen hohen Ball unglücklich über die SCS-Defensive hinweg und Tobias Nikolaides vom SCE läuft ein um den Ball an SCS-Aushilfe Scheunemann vorbei ins Tor zu schieben. Im Anschluss merkt man den Schwarzenbekern zwar das Aufbäumen an, doch ein Tor sollte diese Mannschaft heute nicht erzielen. Der sonst so Abschlussstarke Maxi Wolf verpasst Mitte der zweiten Halbzeit den Ausgleichstreffer aus aussichtsreicher Position, eine Aktion die exemplarisch für das heutige Spiel des SCS war. Mitten in die Angriffsbemühungen der Schwarzenbeker hinein war es erneut Nicolaides vom SV Eilbek der den Schwarzenbekern den Rest gab. Zwar nahmen die Angriffsbemühungen unserer Jungs nach dem 2:0 nicht ab, doch auch die weiteren Chancen durch Kuß, Leibold und Basti Johns konnten nicht im Tor untergebracht werden.

 

Die Einstellung stimmte und das Team spielte erneut leidenschaftlich und voller Ehrgeiz. Leider scheiterte unser junges Team erneut an sich selbst und belohnt sich nicht für einen couragierten Auftritt. Wir möchten uns erneut bei den vielen Zuschauern bedanken die an die Schützenallee gekommen sind um unser Team zu unterstützen. Nächste Woche steht bereits das nächste Heimspiel an, es geht gegen den Meister der Hinrunde, Osteinbeker SV. Anpfiff ist um 14:00 Uhr. 


Die Fotos zum Spiel / Danke an Thimo Krebs