SCS mit Kraftakt zum Remis gegen ETSV

Es ist eng im Keller der Bezirksliga-Ost und das Spiel zwischen dem SC Schwarzenbek und ETSV findet keinen Sieger.

 

In einer schwachen ersten Halbzeit mussten unsere Jungs kurz vor der Pause den 0:1 Rückstand hinnehmen. Nach einer starken Einzelleistung von Kevin Alexander Göde schloß selbiger zur Führung für die Gäste ab. Die SCS-Defensive sah alles andere als gut aus als der 10ner des ETSV an fünf Spielern der Hausherren vorbeidribbelte und den Ball im Tor versenkte.

 

In der zweiten Halbzeit gestalteten die Schwarzenbeker Jungs das Spiel ausgeglichener, Torchancen waren dabei allerdings auf beiden Seiten Mangelware. Erst kurz vor dem Ende konnte der SCS eine unübersichtliche Aktion für sich nutzen und den Ausgleich erzielen.

Quelle: Bergedorfer Zeitung vom 08.10.2018
Quelle: Bergedorfer Zeitung vom 08.10.2018

In einem Zweikampf an der rechten Aussenlinie wurde Bene Dassow unterlaufen, wobei der Gegenspieler den Arm unserer Außenstürmers ins Gesicht bekam. Beide Spieler gingen zu Boden, wobei der Ball direkt vor den Füßen des zuvor eingewechselten Florian Leibold landete. Das Schiedsrichtergespann entschied zwar auf Foul, jedoch erkannten sie auch den Vorteil der sich für die Schwarzenbeker ergab und ließen das Spiel laufen. Die Spieler des ETSV deuteten die Geste des Schiedsrichterassistenten falsch und gingen von einem Foulspiel und Freistoß für sich aus. Während sich der ETSV lautstark beschwerte und auch einige Schwarzenbeker irritiert waren, schnappte sich Leibold den Ball und lief in Richtung Tor der Gäste. Viktor Schner schaltete schnell und lief auf der linken Seite mit, um sich einschußbereit anzubieten. Leibold legte den Ball quer und Schner vollendete in der 87. Minute zum 1:1. In der Folge drängte der SCS auf das Tor des ETSV, doch konnte auch in der sechsminütigen Nachspielzeit kein weiteres Tor erzielen.

 

Für ein erneut starkes Spiel wurde SCS-Spieler Benedikt Dassow in die Top11 der Bergedorfer Zeitung gewählt. Insgesamt haben sich unsere Jungs heute mehr vorgenommen, können nach dem Spielverlauf aber mit dem einen Punkt gut leben. Am Freitag geht es ins nächste direkte Duell mit einem Abstiegskandidaten. Um 20:00 Uhr wird das Spiel beim Tabellenschlußlicht TuS Hamburg angepiffen.