Erster Heimsieg - SC Schwarzenbek schlägt den SV Barsbüttel

Am Sonntag konnten die Schwarzenbeker Jungs den ersten Heimsieg der Saison einfahren und sammeln somit weiter wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg aus der Bezirksliga. Das heutige Spiel verlief endlich so, wie es sich die Schwarzenbeker Zuschauer seit Wochen wünschen. Der SCS spielt dominant, hinten sicher und vorne immer wieder gefährlich.

 

Maximilian Wolf, der in unserer Mannschaft wochenlang schmerzlich vermisst wurde, durfte gegen den BSV endlich wieder von Beginn an ran. Als Innenverteidiger sollte er die SCS Defensive stabilisieren und das Team auf dem Platz führen. Und der Plan ging auf. Kaum eine Chance ließen die Schwarzenbeker in der ersten Halbzeit zu und mit Blick auf die Tabelle (Barsbüttel 5. – Schwarzenbek 14.) rieben sich einige Zuschauer verblüfft die Augen. Ab der ersten Minute war der SCS die spielbestimmende Mannschaft und setzte in der Offensive immer wieder Akzente. Vor allem der vor Spielfreude strotzende Kay Melsbach war gut aufgelegt und an vielen Offensivaktionen beteiligt. Auch mit den starken Außenspielern Schner/Sen und Krebs/Dassow hatte die BSV Defensive so ihre Schwierigkeiten.

Kay Melsbach mit dem Tor zum 2:0
Kay Melsbach mit dem Tor zum 2:0

Nachdem der SCS bereits zwei gute Chancen vergeben hatte, wurde Melsbach im Strafraum zu Fall gebracht. Den resultierenden Elfmeter schoss der Etatmäßige 11er-Schütze und Comebacker Maxi Wolf selbst und verwandelte souverän, wie die Schwarzenbeker Zuschauer es von ihrer Nummer 22 gewohnt sind. Kurz vor der Pause, in der 44. Minute schafften es unsere Jungs sogar noch auf das 2:0 zu erhöhen. Diesmal traf der eben noch gefoulte Melsbach, per Schuß aus der Drehung, höchst selbst zum Halbzeitstand.

 

In der zweiten Halbzeit machte der SCS dort weiter wo sie in der ersten aufgehört hatten. Spielbestimmend, Ballsicher und immer wieder mit durchdachten Offensivaktionen. Auf den 6er-Positionen ließen die Gäste aus Barsbüttel unseren Jungs immer wieder zu viel Platz, sodass Hanich und Nowak die Bälle immer wieder fordern und auf unsere Sturmreihe verteilen konnten.

 

Zweikampfstark: Görkem Sen
Zweikampfstark: Görkem Sen

Während die Schwarzenbeker einige gute Torchancen liegen ließen um für eine vorzeitige Entscheidung zu sorgen, kamen auch die Barsbüttler langsam ins Spiel rein. In der 67. Spielminute ließ SCS-Torwart Mangels einen Ball nach vorne abprallen und Tim Schröder staubte für die Gäste ab. Aus dem Nichts fiel hier der Anschlusstreffer, den die Schwarzenbeker sich an diesem Sonntagmittag sicherlich nicht hätte fangen müssen.

 

Nach dem Tor wurde das Spiel offener, die Barsbüttler witterten ihre Chance hier doch noch etwas mitzunehmen und die Schwarzenbeker haderten mit den vergebenen Chancen. Kurz vor dem Ende in der 85. Minute hatten die Gäste den Ausgleich auf dem Fuß, doch der ansonsten kaum geprüfte Arne Mangels rettete per Glanzparade auf der Linie. Auch in dieser Phase kurz vor dem Ende der Partie hatten die Schwarzenbeker Chancen um ihre Führung weiter auszubauen, meisten scheiterten sie allerdings vor dem Tor.

 

Jubeltraube nach dem erlösenden 3:1
Jubeltraube nach dem erlösenden 3:1

Erst in der 90. Minute erlöste Maxi Hanich alle die es mit dem SCS halten und schob gekonnt zum 3:1 Entstand ein. Der Jubel auf Seiten der Schwarzenbeker war riesig, war es doch das Tor zum ersten Heimsieg seit einer gefühlten Ewigkeit.

 

Durch eine starke Leistung des gesamten Teams gewinnt der SC Schwarzenbek also gegen den Tabellenfünften SV Barsbüttel und verabschiedet sich somit vom letzten Tabellenplatz.