Auswärtssieg beim SC Wentorf - SCS holt die ersten Punkte | Neues Teamfoto

Nachdem unser Team am Freitag die ersten Punkte in der jungen Bezirksligasaison geholt hat, präsentieren wir Euch das Mannschaftsfoto 2018/2019.

 

Endlich! Der SC Schwarzenbek gewinnt beim SC Wentorf und holt nach einem schwachen Saisonstart die ersten Punkte der jungen Saison. Spätestens nach der 1:6 Heimniederlage gegen den SCVM am vergangenen Sonntag mussten sich auch die größten Optimisten Sorgen um das junge Schwarzenbeker Team machen, das mit null Punkten aus fünf Spielen in die Saison gestartet ist. Die Moral der Schwarzenbeker Jungs und auch des Trainerteams schien nach dem Abpfiff am Boden zu sein, die Köpfe hingen und kaum jemandem war überhaupt noch nach Reden zu mute. Zu groß war die Enttäuschung über die eigene Leistung. So ging es auch uns in den letzten Wochen, es ist still geworden um diesen Blog seit dem ersten Spieltag.
Heute melden wir uns zurück, mit den ersten drei Punkten und mit der Präsentation des neuen Mannschaftsfotos 2018/2019.


In der vergangenen Trainingswoche haben sich alle im Team viele Gedanken gemacht. Der Spielerrat steckte die Köpfe zusammen um zu diskutieren was die Mannschaft braucht, woran es gerade hakt und was dem jungen Team helfen könnte wieder an sich zu glauben. Der Vorstand des SCS sprach dem Team sowie den Trainern ihr volles Vertrauen aus und die Trainer selber forderten Rückmeldung von jedem einzelnen Spieler an um herauszufinden ob es eventuell Stellschrauben gibt an denen es noch zu drehen gilt.


Nachdem am Dienstag dann kurz über das Wesentliche gesprochen wurde konzentrierte sich das Team weiter auf die Arbeit auf dem Platz. Das Umsetzen der taktischen Vorgaben stand im Mittelpunkt der Trainingswoche, wobei die Trainer vor allem vollen Einsatz und Leidenschaft sehen wollten. Vor dem Spiel am Freitag resümierte Trainer Finn Apel „Das war am Dienstag die beste Trainingseinheit der gesamten Saison, alle haben sich reingehauen und man hat gemerkt dass jeder auf einen Einsatz am Wochenende brennt. Der Konkurrenzkampf ist groß in unserer Mannschaft, da darf es auch im Training mal härter zur Sache gehen“.

Torschütze Viktor Schner (Archivbild)
Torschütze Viktor Schner (Archivbild)

Bereits vor dem Spiel am Freitag merkte man dem gesamten Team die Anspannung an, jeder Spieler war fokussiert und bereit alles in dieses Spiel reinzulegen. Auch die Zuschauer, die zahlreich zum Auswärtsspiel mitgereist waren, zeigten der Mannschaft dass sie hinter unserem jungen Team stehen – auch wenn es sportlich gerade nicht so gut läuft. Es lag also was in der Luft in Wentorf.


In der ersten Halbzeit bestimmte Wentorf das Spiel, unsere Jungs wirkten Nervös und brauchten eine gewisse Zeit um ins Spiel zu kommen. Dank des starken SCS-Torwarts Arne Mangels stand es zur Halbzeit 0:0, wobei auch der Wentorfer Torwart einen starken Tag erwischte und die wenigen SCS-Chancen zu vereiteln wusste.


Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt und die Schwarzenbeker Jungs kamen immer besser ins Spiel. Die Torchancen häuften sich und vor allem vor dem Tor der Wentorfer wurde es brenzlig. Bendikt Dassow scheiterte in der 55. Minute im eins gegen eins am Wentorfer Keeper, ebenso wie Max Nowak kurz darauf.


In der 63. Minute schaffte es Viktor Schner dann aber doch noch die Tür zu den ersten drei Punkten aufzustoßen und verwertete eine Flanke zum 1:0 für den SCS. Die Wentorfer protestierten ein Handspiel des Schwarzenbeker Kapitäns, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Glück für den SCS. In der Folge gaben unsere Jungs das Spiel mehr und mehr aus der Hand und die Gastgeber aus Wentorf drängten auf den Ausgleich. Dank eines überragenden Arne Mangels blieb die null an diesem Abend allerdings stehen. Kurz vor Schluss war es dann eine Co-Produktion der eingewechselten Melsbach/Sen die zur Entscheidung führte. Kay Melsbach legte perfekt in den Lauf für Görkem Sen, der diesen schönen Konter eiskalt zum 2:0 abschloss. Der Jubel war riesig, endlich war es geschafft. Ein Sieg, der drei Punkte brachte – viel wichtiger aber ein Sieg für die Moral dieses Teams.


Wir bedanken uns bei allen Zuschauern die uns in den letzten Wochen immer wieder unterstützen und freuen uns auf unser nächstes Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Ahrensburg.