SCS verschenkt Testspielsieg an der Schützenallee

Vorm Spiel war die Motivation groß bei den Schwarzenbeker Jungs
Vorm Spiel war die Motivation groß bei den Schwarzenbeker Jungs

Am Dienstagabend kam es zum Aufeinandertreffen mit vielen alten Bekannten des SCS. Zum Testspiel gegen Borussia Möhnsen kamen fast 100 Zuschauer an die Schützenallee, die zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten zu sehen bekamen. Unsere Schwarzenbeker Jungs gingen hochmotiviert ins Spiel, denn noch eine Niederlage so kurz vor dem Saisonstart sollte unbedingt vermieden werden. Es war an der Zeit, dass unser Team ihr Potential auch auf den Platz bringt und eine Leistung abruft, die all dem Aufwand der betrieben wird auch gerecht wird.

 

Die richtige Einstellung zeigten unsere Jungs von Beginn an und auch fußballerisch war es ansehnlich was das Team den vielen Zuschauer zu bieten wusste. Bereits in der 6. Minute spielte Florian Leibold einen starken Flugball hinter die Abwehrkette, wo Viktor Schner  den Ball mustergültig verarbeitete und eiskalt zum 1:0 abschloss. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit drückten die Gastgeber auf das 2:0 und ließen den Ball sehr gut in ihren Reihen zirkulieren. In der 23. Minute war es dann Thimo Krebs der auf der rechten Seite Heimkehrer Maxi Hanich auf die Reise geschickt wurde, den Abwehrspieler der Gäste hinter sich ließ und trocken zum 2:0 einnetzte. Es schien als hätten die Schwarzenbeker Jungs alles im Griff. 

Maxi Hanich im Zweikampf
Maxi Hanich im Zweikampf

Nach einem erneuten starken Pass in die Tiefe von Maxi Wolf, gewann in der 36. Minute Viktor Schner ein Laufduell, ging als Sieger aus einem Zweikampf mit dem Keeper der Gäste hervor und köpfte den Ball nach einem Presschlag zum 3:0 ins Tor. Bei knapp 25 Grad zeigten unsere Jungs einen couragierten Auftritt und setzten das um, was sie sich gemeinsam vor dem Spiel vorgenommen hatten. Zumindest bis zur Halbzeitpause.

 

Nachdem kurz vor dem Halbzeitpfiff noch der 3:1 Anschlusstreffer (37‘ Maurice Guertler) gefallen war, ging es mit einem für die Überlegenheit der Schwarzenbeker doch knappen Ergebnis in die zweite Halbzeit. Dass dieses Spiel allerdings noch aus der Hand gegeben werden sollte, damit rechnete wohl kaum jemand. In der Halbzeitpause wurden beide Teams neu sortiert, es wurde viel gewechselt, umgestellt und Möhnsen kam mit einer neuen Grundausrichtung aus der Pause zurück. Mit Hendrik Siel brachten die Borussen aus Möhnsen unter anderem ihren Edelstürmer aufs Feld, der nach einem Festivalbesuch noch nicht wieder bei 100% seiner Kräfte angelangt war. Für eine Halbzeit sollte es dann aber doch reichen für den Torschützenkönig der vergangenen Kreisligasaison (31 Tore), der die Defensive der Schwarzenbeker in der Folge des Öfteren vor Probleme stellen sollte. 

Schwarzenbeks Nils Nossek, der eine gute Vorbereitung spielt
Schwarzenbeks Nils Nossek, der eine gute Vorbereitung spielt

Die Gäste agierten im gesamten Spiel sehr viel mit langen Bällen, die in der ersten Halbzeit keine Herausforderung für die Schwarzenbeker Hintermannschaft darstellten. Vor allem der junge Nils Nossek (Neuzugang aus der eigenen Jugend) zeigte sich wenig beeindruckt von den Angriffsversuchen der Möhnsener und leitet nach Balleroberung immer wieder Konter für den SCS ein.

 

In der zweiten Halbzeit sah das ganz dann etwas anders aus. Durch die Einwechslung von Siel brachten die Gäste mehr Geschwindigkeit auf den Platz und suchten den Stürmer immer wieder im Rücken der Abwehr. Einer dieser Angriffe endete im direkten Duell zwischen Siel und SCS-Keeper Maxi Huhn, der den Stürmer innerhalb des 16ers abräumte -  Elfmeter. Der gefoulte selber verwandelte den Strafstoß anschließend eiskalt (65‘ Minute) und das Spiel drohte mehr denn je an diesem Abend in Richtung der Gäste zu kippen.

 

Maxi Wolf treibt den Ball
Maxi Wolf treibt den Ball

Oft an diesem Dienstagabend waren es individuelle Fehler unserer Jungs die die Angriffsbemühungen der Borussen gefährlich machten. Zum Glück für den SCS konnten die Gäste die Fehler unserer Jungs nur selten ausnutzen, auch weil Maxi Huhn teilweise glänzend parierte. Kurz vor Schluss, in der 86. Minute klingelte es dann aber doch noch ein letztes Mal im Schwarzenbeker Tor. Thomas Ahrens erzielte den inzwischen verdienten Ausgleich für die Gäste aus Möhnsen und setze somit den Schlusspunkt in einem aufreibenden, aber schwachen Testspiel.

 

In der ersten Halbzeit zeigten die Jungs vom SCS guten Fußball und vor allem die richtige Einstellung gegen eine schwache Möhnsener Mannschaft, die es unserem Team sehr leicht machte vor das gegnerische Tor zu gelangen. In der zweiten Halbzeit war es dann genau umgekehrt. Möhnsen kam besser ins Spiel und war die bessere Mannschaft. Unser Team ließ all das Gute aus dem ersten Durchgang vermissen und zeigte einen wenig ansprechenden Auftritt, der zu einem verdienten Unentschieden führte. Ob unser Team nach dem ersten Durchgang zufrieden war und sich in Sicherheit wog oder ob die vergangenen Wochen der Vorbereitung an den Kräften zerrten ist nebensächlich. Eine 3:0 Führung vor heimischer Kulisse darfst Du nicht mehr aus der Hand geben, da waren sich die Spieler  des SCS nach dem Spiel einig.

 

Wir möchten uns bei allen Zuschauern bedanken, die so zahlreich zu diesem Testspiel erschienen sind. Es ist großartig zu sehen wie viele Menschen uns als Erste Herren unterstützen und immer wieder auf den Sportplatz kommen, um unsere Spiele zu verfolgen. Am Sonntag wird es dann ernst, wenn um 13:00 Uhr das erste Pflichtspiel der Saison 2018/2019 angepfiffen wird. Im Oddset-Pokal zu Gast ist der TSV Wandsetal, ebenfalls zuhause in der Bezirksliga-Ost.

Die Fotos zum Spiel

Vielen Dank an Maxi Reinke für die Fotos.