Ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt

Die Vorzeichen waren klar. Der SC musste siegen um einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalten zu machen und der ATSV musst gewinnen, um im Rennen um die Meisterschaft Anschluss an Düneberg zu halten. Es war also für Spannung gesorgt.

 

Nachdem der SC im Hinspiel noch sang- und klanglos untergegangen war hatte sich das Trainerteam vorher intensiv Gedanken gemacht, wie man die Offensiv-Power der Ahrensburger ein wenig eindämmen könnte. Und so schickten die Coaches eine Fünfer-Kette mit drei Innenverteidigern ins Rennen und ließ das Team in der eigenen Hälfte auf die Angriffe warten. Was soll man sagen? Dieser Plan ging vollends auf. Der ATSV tat sich überraschend schwer und konnte die beiden Top-Stürmer Bitez und Dede (zusammen 39 Tore) nicht in Szene setzen. Einzig nach Standards wurde es für den SC gefährlich. Wie geplant konnten die Schwarzenbeker Jungs immer wieder kontern und den Raum den die Ahrensburger boten nutzen.

 

In der 37. Minute konnte Wolf nur durch ein Foul gestoppt werden. 20 Meter vor dem Tor nahm sich Melsbach ein Herz und verwandelte den Freistoß direkt. Ein sehenswerter Treffer vom Youngster, der nach langer Zeit mal wieder in der Startelf stand. Mit dieser Führung ging es in die Pause.

 

In der zweiten Halbzeit machte Ahrensburg erwartungsgemäß noch mehr Druck und unserer Nadelstiche wurden noch seltener. Wer nun glaubte, dass sich Ahrensburg Chance um Chance erspielen sollte irrte. Das Top-Team fand keinen Weg durch die gut gestaffelten Reihen des SC. Mit zunehmender Zeit wurde es nun auch von außen lauter und man spürte auf beiden Seiten, dass hier viel auf dem Spiel stand. Es sollte aber bis zum Schluss dabei bleiben, dass Ahrensburg nicht eine herausgespielte Chance kreieren konnte und somit das Halbzeitergebnis auch nach 90 Minuten bestand hatte.

 

Die Erleichterung auf Seiten des SC riesig. Nun hat man 7 Punkte Vorsprung (und das bessere Torverhältnis) auf den ersten Abstiegsplatz bei noch 3 ausstehenden Spielen. Wer rechnen kann, weiß, dass noch ein Sieg fehlt um ganz sicher zu sein. Der Sieg wurde ausgelassen, aber kurz gefeiert. Noch ist nichts erreicht und wir wollen am Freitag im nächsten Heimspiel gegen Wentorf den Klassenerhalt mit einem Sieg auch rechnerisch klarmachen.


Anstoß am Freitag ist um 20:00 Uhr an der Schützenallee. Dennis und Aylin haben wieder lecker Wurst, Fassbier und das gewohnte Getränkesortiment im Angebot.