Auftaktniederlage im Kampf gegen den Abstieg – SCS verliert gegen SCVM

Bei herrlichem Wetter am Sonntagmittag startete unsere Ersten Herren mit einem Heimspiel in den Ligabetrieb 2018. Nach einer langen Vorbereitung und fast vier Monaten ohne Naturrasen unter den Füßen ging es für die Schwarzenbeker Jungs gegen den SC Vier- und Marschland direkt darum, den Anschluss zu den anderen Teams in der Bezirksliga-Ost herzustellen und ein Zeichen im Kampf um den Klassenerhalt zu setzen. Als Tabellenletzter startet das Team von Reinke und Apel in die Restserie und hatte bereits  vor dem Heimspiel am Sonntag einen vier Punkte Rückstand auf einen Nichtabtiegsplatz.


Die Gäste vom SCVM waren zu Beginn des Spiels wacher und kamen besser mit den schwierigen Platzverhältnissen an der Schützenallee klar. Bereits in der fünften  Minute nutze Batuhan Berk  Zan die erste Torchance und schloss einen Konter mit einem trocknen Schuss zur Führung ab. Die Schwarzenbeker Jungs verschliefen nicht nur die Anfangsphase sondern präsentierten sich in der gesamten ersten Halbzeit nicht von ihrer besten Seite. Trotz des schwachen Auftritts des SCS konnten die Gäste sich allerdings keine Überlegenheit rausspielen und auch Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die rund 100 Zuschauer an der Seitenlinie sahen eine schwache erste Halbzeit von beiden Mannschaften, wobei die Elf vom SCVM ihre Führung gut verteidigte jedoch sonst keine Akzente setzen konnte und der SCS zu wenig Einsatz und Willen zeigte.


In der zweiten Halbzeit dann ein ganz anderes Bild. Die Schwarzenbeker kamen gut aus der Halbzeitpause und stemmten sich nun endlich gegen die sich andeutende Niederlage. Jetzt endlich, nach 45-minütigem Einlaufen, kam auch der SCS ins Spiel und erarbeitete sich sehenswerte Torchancen. Zwischen der 60. Und 75. Minute erzielte unser Team zwei vermeintliche Abseitstore, wobei die Entscheidungen des Linienrichters vor allem durch die Zuschauer als sehr fragwürdig eingeschätzt wurden. Eine der Abseitspositionen ging ein Lattentreffer durch Thimo Krebs voraus, hier hätte der Ausgleich bereits fallen müssen, doch vorm Tor fehlte am Sonntag einfach das Glück. Allein Tufan Koc hätte das Spiel mehrmals auf remis stellen können, doch auch dem Rückkehrer im Sturm der Mannschaft fehlte die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. In der 90. Minute schlug Maxi Wolf einen Freistoß perfekt in den 16er, doch auch dieser Ball knallte nach einer unfreiwilligen Kopfballverlängerung eines Gästespielers nur ans Gebälk. Ein sinnbildlicher Schlusspunkt in einem Spiel in dem für den SCS viel mehr drin gewesen wäre, doch das der SCVM dank eines frühen Treffers für sich entscheiden konnte.


Nach dieser Niederlage steht unsere Mannschaft endgültig mit dem Rücken zur Wand. Es muss gepunktet werden und eine Halbzeit eine gute Leistung abzurufen reicht dafür nun mal nicht aus. Am kommenden Sonntag können es unsere Jungs besser machen, auch wenn die Aufgabe gegen den Ahrensburger SV sicherlich nicht leichter wird. Anpfiff am Sonntag an der Schützenallee ist wie immer 12:45 Uhr.