Spontaner Test beim BSSV endet mit Auswärtssieg

Am Montag war noch davon auszugehen, dass unter der Woche nicht getestet werden kann. Der Lauenburger SV hatte das anberaumte Testspiel abgesagt und eine Ersatzlösung hatten die Verantwortlichen des SCS nicht parat. Gut, dass es die sozialen Netzwerke gibt, denn Patrick Winkler vom BSSV Büchen-Siebeneichen hatte ein ähnliches Problem und suchte einen Testspielgegner für Dienstagabend.  Kurzerhand wurde alles Nötige abgestimmt, das Spiel beim Verband angemeldet und das Testspiel zwischen BSSV und dem SC Schwarzenbek für Dienstag 19:45 Uhr angesetzt. Im vergangenen Jahr war der SCS ebenfalls zum Testspiel zu Gast in Büchen und konnte das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden. In diesem Jahr sollte das Spiel in Büchen ein echter Härtetest werden, denn der BSSV ist aktuell Tabellenführer der Verbandsliga und stellt dabei die zweitbeste Offensive der Liga.


Das Spiel begann rasant, vor allem unsere Jungs verstanden es den Ball zirkulieren zu lassen und bei Ballgewinn schnell umzuschalten um gefährliche Konter zu fahren. Nachdem Basti Johns in den Anfangsminuten noch eine riesen Chance liegen ließ und einen tollen Konter nicht erfolgreich abschließen konnte, machte er es in der 12. Minute besser. Auf der rechten Seite setzte sich der erneut starke Jungstar des SCS durch und verwandelte per verunglückter Flanke zum 1:0 für die Gäste. In der Folge kamen auch die Büchener besser ins Spiel und die Partie entwickelte sich zu einem Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften spielten sich Chancen heraus wobei die Gastgeber mehr auf lange Diagonalbälle setzten und die Schwarzenbeker es verstanden den Ball vor allem per Kurzpassspiel in den eigenen Reihen zu halten.

 

In der 17. Minute konnten die Büchener dann einen Fehler der Schwarzenbeker ausnutzen. Sie fingen einen verunglückten Abstoß ab und spielten den Konter zum glücklichen Ausgleich zu ende. Thore Kuchlenz vollendete eine Flanke zum zwischenzeitlichen 1:1. Nach dem Ausgleich sahen die Zuschauer weiterhin eine ausgeglichene Partie, mit leichten Vorteilen für den SCS. In der 41. Minute nutze Schwarzenbeks Thimo Krebs einen völlig verunglückten Abschlag von Keeper Lunkowski um per 30-Meter-Fernschuß zum 2:1 abzuschließen. Krebs erkannte, dass der Torwart nach seinem Abschlag noch nicht wieder zurück im Tor war und nutze seine Chance auf einen sehenswerten Treffer eiskalt aus. Nicht zuletzt dieses Tor zeigte erneut die Klasse des Schwarzenbekers, der im weiteren Spielverlauf noch als Vorbereiter glänzen sollte.

 

Im zweiten Spielabschnitt ging es weiter wie im Ersten. Bereits in der 50. Minute klingelte es erneut im Kasten, dieses mal in dem der Schwarzenbeker. Büchens Christian Märkert stellte das Ergebnis erneut auf Remis. Büchen spielte sich zwar nicht viele Chancen heraus, aber wenn sie vor das Tor der Schwarzenbeker kamen, waren sie brandgefährlich.


In der 67. Minute zeigte Thimo Krebs dann erneut seine Klasse. Krebs setze sich auf der linken Seite gegen die Verteidigung des BSSV durch um dann uneigennützig auf den mitgelaufenen Kay Melsbach abzulegen. Melsbach, der erst kurz zuvor eingewechselt wurde, vollendete den Konter treffsicher wie man es von ihm gewohnt ist. Nur sechs Minuten später eroberte der BSSV den Ball im Mittelfeld, spielte diesen zielstrebig in die Spitze und brachte die Schwarzenbeker Defensive somit in Schwulitäten. Im 16er versuchte Basenau noch den durchlaufenden Büchener am Abschluss zu hindern, schaffe dies aber nur noch durch ein Foulspiel. Den resultierenden Elfmeter schob Robin Waidikat gekonnt ins rechte untere Eck ein und der Spielstand war zum wiederholten Male ausgeglichen.

 

Im Anschluss wurde das Spiel ruppiger, vor allem dem BSSV merkte man die Unzufriedenheit über den Spielverlauf und den Zwischenstand an. In der 80. Minute zeigte der starke Schiedsrichter Karsten Lubenow dann doch die erste gelbe Karte. Niklas Stoltenberg, der eine wilde Grätsche auspackte, blieb aber der einzige Akteuer der in einem ansonsten fairen Spiel über die Strenge schlug. Den anschließenden Freistoß schlug Roy Bannasch gekonnt vor das Tor der Gastgeber, wo Viktor Schner per Kopfball verlängerte und der Ball an den Pfosten klatschte. Der Abpraller fiel Michi Weber vor die Füße, der nur noch zum 4:3 Siegtreffen einschieben musste.


Insgesamt war es wohl für beide Mannschaften ein interessanter Test, der es vor allem Offensiv in sich hatte. Ohne Coach Gerd Dreller, der von seinem Co Zafer Tastekin vertreten wurde, hatte man auf BSSV-Seite an diesem Dienstagabend wohl mehr von seinem Team erwartet. Reinke und Apel hingegen war zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. Mit dem dritten Sieg in Folge beendet die Erste Herren des SCS also die Wintervorbereitung. Am Donnerstag findet das Abschlusstraining für unsere Jungs statt bevor es dann am Sonntag zu Hause gegen den TSV Glinde geht. Anstoß an der Schützenallee ist 12:45 Uhr.


Wir bedanken uns beim BSSV für dieses spontane Testspiel in dem sich die Büchener wie immer als guter Gastgeber präsentiert haben. Wir drücken den Jungs in der Verbandsliga die Daumen und wünschen viel Glück für das Ziel Meisterschaft.