Interview mit Neuzugang Marvin Sibbers

Marvin Sibbers (Foto: Sportfoto Hanno Bode)
Marvin Sibbers (Foto: Sportfoto Hanno Bode)

Marvin Sibbers ist in der Winterpause vom SCVM zu uns an die Schützenallee gewechselt und möchte nach einer langen Verletzungspause sportlich bei uns wieder auf die Beine kommen. Marvin ist ein klassischer Strafraumstürmer, der vor allem einen Riecher hat und weiß wo das Tor steht. Wir haben uns mit Marvin gesprochen um ihn Euch vorzustellen und mit ihm über seine Karriere und seine Ziele beim SCS zu sprechen.


Marvin, erzähl uns doch einmal kurz was zu deiner sportlichen Laufbahn und die Gründe für deinen Wechsel zum SCS.


Sibbers: Angefangen Fußball zu spielen habe ich beim Oststeinbeker SV. Einige Zwischenstationen waren Bergedorf 85 (C-Jugend) - SVNA (B-Jugend) - SVCN (A-Jugend) und zu guter Letzt, mein erstes Herren Jahr bei SCVM. Leider war ich die komplette Hinrunde meines zweiten Herrenjahres verletzt und konnte so gut wie keine Spielpraxis in der Hinrunde beim SCVM sammeln. Mir war klar, dass es schwer werden würde, beim SCVM wieder rein zu finden. Außerdem war ich mit der Gesamtsituation bei meinem alten Verein nicht mehr 100 prozentig zufrieden. Beim Spiel SCVM gegen den SCS in der Hinrunde haben mein Vater und ich dann den ersten leichten Kontakt zum SCS wieder aufgebaut. Da mein Vater früher jahrelang beim SCS gekickt hat, ist der Name Sibbers kein ganz unbekannter in Schwarzenbek. Alles lief fast schon fast familiär ab und letztlich ging alles relativ schnell bezüglich der Gespräche und des Wechsels. Für mich ist es sowohl eine schöne Herausforderung an die alten Zeiten meines Vaters anzuknüpfen, als auch den SCS beim Abstiegskampf auf und neben dem Platz zu unterstützen.


Du warst länger verletzt und willst jetzt wieder angreifen. Welche Verletzung hattest Du und wie lange standst Du schon nicht mehr auf dem Platz?


Sibbers: Ich leider an einer Schambeinentzündung, die jetzt aufm besten Wege zur Heilung ist. Fußballer die diese Verletzung selber schon einmal hatten, wissen wie lästig und langwierig so eine Verletzung ist. Aktuell versuche ich wieder reinzukommen, trainiere individuell. Es ist schwer nach so einer langen Pause und einer Verletzung die immer wieder aufbrechen kann, zurück zu kommen und wirklich wieder zu 100 Prozent fit zu werden.


Was erwartest Du dir beim SCS. Was sind deine persönlichen Ziele und was wirst du tun um den Abstieg zu verhindern?


Sibbers: Mein persönliches Ziel ist es natürlich nach meiner Verletzung so schnell es geht, wieder Fuß zu fassen. Ich möchte über die Vorbereitung, mit Hilfe des Teams und unseren Möglichkeiten wieder fit werden, so dass ich direkt am ersten Rückrundenspiel am 25.02. gegen TSV Glinde auf dem Platz stehen kann. Das Ziel des Vereins ist es ganz klar den Abstieg zu verhindern. Wenn ich Ende Februar/Anfang März annähernd bei 100%  bin, werde ich natürlich alles geben um mein neues Team mit meinen Toren und anderen Fähigkeiten zu unterstützen. Wenn wir alle zusammen arbeiten und Gas geben, sehe ich uns am Ende der Saison mit Sicherheit auf keinem Abstiegsplatz.

Neuzugang Marvin Sibbers
Neuzugang Marvin Sibbers

Was sind deine Stärken, wodurch zeichnest Du dich aus?


Sibbers: Ich finde es immer schwer über einen selbst zu urteilen. Ich habe mir sagen lassen, dass ich als Typ Strafraumstürmer einen sehr guten Torriecher habe und oft einfach richtig stehe. Außerdem habe ich einen gewissen physischen Vorteil vielen Verteidigern in unserer Liga gegenüber, vor allem was die Schnelligkeit betrifft. Das konnte ich schon in meinem ersten Herrenjahr unter Beweis stellen. Natürlich kann ich alleine den Abstieg nicht verhindern, da gehören das ganze Team und der Verein mit zu. Ich werde in den entscheidenden Momenten da sein und mein Bestes geben, um gerade die wichtigen ersten sechs Punkte gegen Glinde und Bille-Horn zu holen. Außerhalb des Platzes bin ich eine sehr offene Person und für jeden Spaß zu haben. Schon beim ersten Training  habe ich gemerkt, dass ich in diesem Bereich mit meinen neuen Kollegen auf Augenhöhe agiere, was ebenfalls sehr wichtig für unser Saisonziel und den Teamspirit ist.


Kennst du schon welche von den Jungs aus der Ersten oder weißt Du noch gar nicht was zum auf dich zukommt?


Sibbers: Richtig gekannt habe ich niemanden vor meinen Wechsel. Trotzdem habe ich aber direkt eine sehr angenehme Atmosphäre beim ersten Training in der Kabine und aufm Platz gespürt. Auch bei den Gesprächen mit den Verantwortlichen des SCS und dem Trainerteam habe ich mich sofort wohl gefühlt. Ich wurde also sehr herzlich in meiner neuen Fußballheimat empfangen und bin gespannt was wir gemeinsam in der Rückrunde erreichen können.


Danke Marvin! Wir wünschen Dir eine verletzungsfreie Zeit beim SC Schwarzenbek. Herzlich Willkommen, wir freuen uns bald Deine ersten Tore mit Dir zusammen feiern zu dürfen.