Das große Interview zum Jahresstart - erste Herren startet in Vorbereitung

Die Lage ist angespannt - Reinke und Apel | Foto: Deal
Die Lage ist angespannt - Reinke und Apel | Foto: Deal

Das Fußballjahr 2017 ist zu Ende und die Ergebnisse zum Jahresabschluss waren durchaus positiv. Im neuen Jahr warten wichtige Monate auf unseren SCS. Der Abstiegskampf wird sicherlich im Mittelpunkt stehen, wie seht ihr die aktuelle Lage rund um das Team und die aktuelle Tabellensituation?


Reinke: Durch die beiden letzten Spiele gegen ASV und DSV konnten wir mit den vier Punkten wieder den Anschluss an die anderen Teams herstellen. Zudem war es wichtig mit positiven Ergebnissen in die Pause zu gehen. Das Team betreffend sind wir froh, dass einige der verletzten Spieler wieder zur Verfügung stehen. Zudem haben wir durch die Neuzugänge auch mehr Breite im Kader. Der Abstiegskampf steht natürlich im Fokus. Aber wir gehen das mit breiter Brust und voller Selbstvertrauen an. Wir haben den Tabellenführer geschlagen, gegen den Zweiten auswärts einen Punkt geholt. Und auch grundsätzlich in den allermeisten Spielen mitgehalten. Unser junges Team wird diesen Schwung mitnehmen und hat viel gelernt, davon werden wir in den restlichen Spielen profitieren.


Morgen startet die Vorbereitung für die erste Herren. Wie sieht der Kader aus, Neuzugänge, Abgänge? Wie ist der Stand zum Jahresstart?


Reinke: Wir haben mit Marvin Sibbers, Tufan Kuc, Paul Schulz und Christopher Reff  vier neue Spieler im Kader. Dazu kann man sicherlich auch Rouven Runge nach einer mehr als einjährigen Verletzungspause als Neuzugang sehen. Ebenso Florian Leibold, der auch nach mehr als 7 Monaten wieder zur Verfügung steht. Abgänge haben wir keine zu verzeichnen. Nun hoffen wir, dass wir weitgehend vom Verletzungspech verschont bleiben.

Die Testspiele des SCS im Überblick
Die Testspiele des SCS im Überblick

Was erwartet Ihr von den Neuzugängen?


Apel: Dadurch dass die Jungs schon ihre Klasse in der Bezirks- oder Landesliga unter Beweis gestellt haben, können sie uns direkt weiterhelfen wenn sie gesund und verletzungsfrei durch die Vorbereitung kommen. Wichtig wird sein, dass sie unsere Spielphilosophie schnell auf die Kette bekommen und die Spielabläufe drauf haben und das „blinde“ Verständnis mit den Jungs von Tag zu Tag kommt. Aber da mache ich mir keine Sorgen, dass dies nicht der Fall sein wird.


Ende Februar beginnt die Restrunde mit einem Heimspiel gegen Glinde. Gegen wen testet Ihr in den kommenden Wochen und worauf liegt der Fokus in der Vorbereitung?


Reinke: Wie sicherlich zu erwarten war, werden wir unseren langfristigen Plan nicht aus den Augen verlieren und Team und Spieler weiterentwickeln. Kurzfristig geht es natürlich darum für den Abstiegskampf körperlich und mental gerüstet zu sein. Wir testen in der Vorbereitung ausschließlich auf fremden Plätzen. Leider sind die Plätze an der Schützenallee auf Grund des Wetters nicht bespielbar und einmal mehr wünschte ich mir, dass wir endlich einen Kunstrasen in Schwarzenbek bekommen. Unser erstes Testspiel steht am Wochenende in Bergedorf an, es geht gegen den Tabellenführer der Kreisliga 3, den ASV. In den kommenden Wochen spielen wir noch gegen Paloma II, Düneberg II, SCVM II und den Lauenburger SV. Für uns dienen die Testspiele zum ausprobieren und als Chance für unsere vielen Spieler sich unter Beweis zu stellen. Die Ergebnisse sind für uns eher zweitrangig.

Coach Finn Apel
Coach Finn Apel

Finn glaubst du an den Klassenerhalt? Worauf liegt der Fokus in der Vorbereitung?


Apel: Wenn ich nicht an den Klassenerhalt glauben würde, wäre ich der falsche Mann für die Aufgabe bei uns als Trainer. Wir haben eine geile Truppe mit talentierten Spielern. In der ersten Saisonhälfte haben wir einige Punkte verschenkt. Aus den Fehlern, die zu den Punktverlusten geführt haben, haben wir gelernt und das werden die Jungs in der Rückrunde abstellen und die nötigen Punkte für den Klassenerhalt erkämpfen! Wichtig wird sein, dass alle Jungs fokussiert sind und mit 110% bei der Sache sind. Genau wie Sven und ich das Vorleben. In der Vorbereitung kommt es darauf an, dass wir die Neuzugänge schnell integrieren, uns den nötigen Fitnessstand erarbeiten und dann genau da weiter machen womit wir im Sommer angefangen haben. Außerdem müssen wir unser Spiel weiter verfeinern und den Jungs weiterhin Lösungen für ihr Spiel an die Hand geben.

 

 

Coach Sven Reinke
Coach Sven Reinke

Zu Herbst 2018 soll das neue Sporthaus fertig sein und die Fußballer bekommen endlich wieder ein zu Hause. Wie wichtig ist es für den Verein und auch für die 1. Herren, dass die unzumutbaren Zustände an der Schützenallee endlich ein Ende haben?


Reinke: Wir leben sportlich gesehen seit 2,5 Jahren in Containern. Wenn die Kabinen dann fertig sind, werden es fast 3 Jahre sein. In dieser Zeit hat der Verein viele Mitglieder verloren. Auch wenn wir derzeit wieder im Aufschwung sind, das Vereinsleben hat massiv gelitten. Wir hoffen sehr, dass Herbst eher so ein Puffer ist und das Kabinengebäude früher fertig wird. Ich persönlich setze da große Hoffnung in das Schwarzenbeker Bauunternehmen Meier.  Ganz speziell für die 1. Herren war es natürlich schwer Spieler nach Schwarzenbek zu holen oder unsere Eigengewächse hier zu halten. Aber auch da sind wir inzwischen wieder auf einem sehr guten Weg. Mehr darf ich an dieser Stelle noch nicht verraten.


Vielen Dank Euch beiden. Wir wünschen Euch eine verletzungsarme und erfolgreiche Wintervorbereitung und drücken die Daumen für den Abstiegskampf in der Bezirksliga-Ost.