Schwarzenbek punktet wieder | 0:0 beim Tabellenzweiten

In der Halbzeitansprache stimmte Coach Apel die Jungs nochmal ein
In der Halbzeitansprache stimmte Coach Apel die Jungs nochmal ein

Nach dem Heimsieg gegen Düneberg feiert der SCS weiter. Mit einer starken Defensivleistung erkämpfen sich unsere Jungs ein 0:0 beim Tabellenzweiten ASV Hamburg.

 

In einem Spiel ohne viele Highlights gab es einen großen Aufreger bereits in der ersten Halbzeit. Während das Spiel unterbrochen war hob der Linienrichter plötzlich die Fahne und signalisierte dem Schiedsrichter damit Gesprächsbedarf. Es ging um eine Szene die abseits des Geschehens passierte. Für zwei Aktionen, die wohl niemand wirklich auflösen kann sahen Marten Grotke und ein Stürmer der Gastgeber jeweils die rote Karte. Der Linienrichter hatte zwei Tritte beobachtet und das Gespann entschied auf Tätlichkeiten.

 

Ab der 25. Minute hieß es dann also 10 gegen 10.

 

Weiterhin vom Verletzungspech geplagt fanden sich mit Florian Leibold, Max Nowak und Rouven Runge gleich drei Spieler auf der Ersatzbank wieder, die eigentlich noch etwas Zeit bräuchten um nach ihren jeweiligen Verletzungspausen wieder voll Einsatzfähig zu sein. Mit Lucas Scheunemann saß außerdem noch die Nummer 1 der Schwarzenbeker in Spielerkleidung auf der Bank und durfte sich später über seine Einwechslung freuen.

Eine Topleistung lieferten die Jungs trotzdem ab und vor allem Michi Weber spielte auf einer für ihn ungewohnte Position stark. Der Offensivmann des SCS musste am Samstag als Außenverteidiger ran und schaffte es prompt in die Elf der Woche, glückwunsch!

 

Im Verlaufe des Spiels gab es auf beiden Seiten nur wenige Torchancen. Kay Melsbach tauchte nach einer tollen Finte in der 75. Minute vorm Tor der Gastgeber auf, sein Schuß ging aber am linken Pfosten vorbei. Nur Minuten später lief Thimo Krebs von der linken Seite nach innen und zog einfach mal ab, doch auch sein Schuß war zu harmlos. In der Offensive des ASV war es vor allem ein Pfostenschuß aus rund 25 Metern der im Gedächnis blieb, ansonsten konnte die SCS Defensive um Innenverteidiger Basenau und Wolf die Gastgeber vom Kasten fernhalten. Torhüter Arne Mangels musste im gesamten Spiel nur zwei mal wirklich einschreiten.

 

Eine starke Mannschaftsleistung des SCS auf die das Team weiter aufbauen kann. Am Dienstag gehts zum Tabellenletzten nach Ohe bevor am Sonntag das letzte Heimspiel der Saison gegen den TSV Glinde steigt.