Unnötige Heimniederlage gegen Eilbek – Frustbewältigung bei der internen Vorweihnachtsfeier und Vorbereitung auf das Derby in Börnsen

Viel los beim SC Schwarzenbek. Unser Team ist seit sechs Spielen ohne Sieg und will den Abwärtstrend am Wochenende beim SV Börnsen unbedingt stoppen. Am vergangenen Sonntag gab es eine schmerzhafte Heimniederlage gegen den Formstarken SC Eilbek. Eine Niederlage die so unnötig war wie so viele verlorene Punkte schon in dieser Spielzeit. Wie schon in den vorigen Spielen legten unsere Jungs stark los und gingen bereits in der 15. Minute mit 1:0 in Führung (Dassow). Anschließend verpassten es die Schwarzenbek auf 2:0 zu erhöhen und bekamen noch vor der Pause die Quittung dafür. In der 26. Minute glichen die Gäste aus Eilbek durch Christopher Fritze aus und die Jungs vom SCS schienen wie ausgetauscht. Auf einmal klappte nichts mehr und die Eilbeker machte von nun an das Spiel. Kurz vor der Pause dann ein weitere Gegentreffer, wie so oft „zu einem psychologisch denkbar ungünstigen Zeitpunkt“. Mit einem 1:2 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.


Trotz dass die Schwarzenbeker heute einen ganz schwachen Tag erwischten wurde es in der 2. Halbzeit noch einmal spannend an der Schützenallee. Nachdem der SCE in der 69. Minute auf 1:3 erhöhte und das Spiel nun endgültig im Griff zu haben schien, stoppte SCE-Keeper Stange einen Konter der Schwarzenbeker per Notbremse und sah dafür die rote Karte (72. Minute). Nur zwei Minuten später stand der kurz zuvor eingewechselte und formstarke Christian Deglow genau richtig und verwandelte eine Flanke von Viktor Schner zum Anschlusstreffer (74. Minute). Anschließend hatten beide Mannschaften Torchancen und das Spiel wurde vogelwild.

Die erste Herren bedankt sich bei allen Sponsoren, dem Vorstand und den Fans
Die erste Herren bedankt sich bei allen Sponsoren, dem Vorstand und den Fans

 

Auf der einen Seite Pfostentreffer der Gäste aus rund 30 Metern und auf der anderen Seite die riesen Torchance für den SCS durch Stürmer Torben Oertel. Es sollte heute nicht sein, aber wenn wir ehrlich sind, haben wir mit dieser Leistung auch keinen Punkt verdient gehabt.

 

Wirklich was zu feiern gab es auf der Vor-Weihnachtsfeier unserer ersten Herren am nächsten Tag also nicht wirklich. Zumindest sportlich läuft es für die Jungs seit Wochen sehr unbefriedigend. Trotzdem ist die Stimmung in der Mannschaft nach wie vor gut, der Glaube an die eigenen Stärken, an das Team und an die Trainer ist ungebrochen und die erste Herren ist ein eingeschworener Haufen.

 

Das Einstandssingen der neuen Jungs
Das Einstandssingen der neuen Jungs

Durch diverse Probleme bei der Terminfindung und vor allem bei der Suche nach einer Location für die Weihnachtsfeier wurde der „Jahresabschluss“ unseres Teams kurzerhand vorverlegt. Durch den Feiertag am Dienstag (31.10.) wurde der Montagabend genutzt um mal abseits des Platzes über Fußball zu diskutieren, lecker zusammen zu essen und mit ein paar Bierchen den aktuellen sportlichen Frust „runterzuspülen“. Natürlich wurde der Abend auch genutzt um offen über Probleme zu sprechen und letztendlich als Team noch dichter zusammenzurücken. Bedankt hat sich die Mannschaft bei ihren Sponsoren, bei dem Trainerteam und bei Teammanager Leibold für ihren Einsatz und ihr Engagement rund um die erste Herren.

 

Ein Highlight des Abends war das Einstandssingen der Spieler die zu Saisonbeginn neu dazu gekommen waren – voller Inbrunst wurde die SCS-Hymne gesungen und es gab herzhaft was zu lachen.

 

Ex-SCSler Christoph Bolz zusammen mit SCS-Coach Finn Apel (Quelle: Fussifreunde)
Ex-SCSler Christoph Bolz zusammen mit SCS-Coach Finn Apel (Quelle: Fussifreunde)

Morgen ist es dann soweit, der SC Schwarzenbek reist zum Derby nach Börnsen. An der „Hamfieldroad“ trifft der Tabellen-14. SV Börnsen auf unsere Jungs (Tabellenplatz 15.). Nicht zuletzt wegen der Tabellensituation ein Duell mit Brisanz. Beim SV Börnsen wird der ehemalige SCSler Christoph Bolz in für uns ungewohnten Farben auflaufen, der 29. Jährige geht seit Januar für den Nachbarn aus dem Heimatgebiet auf Torejagd.

 

Unsere Jungs freuen sich auf ein intensives Derby und haben sich am Mittwoch und Donnerstag in zwei Trainingseinheiten auf das Spiel vorbereitet. Um 15:00 Uhr rollte die Kugel am Samstag am Hamfelderedder in Börnsen und wir zählen auf die Unterstützung von einigen schwarzenbeker Auswärtsfahrern.

SV Börnsen - SC Schwarzenbek

Samstag, 15:00 Uhr

Hamfelderedder, Börnsen