SCS ohne Glück bei ETSV - Verletzungspech hält an

Es hätte ein schöner Sonntag für die Fußballer des SCS werden können. Nachdem das Team der ersten Herren bereits in der 16. Minute mit 0:1 ins Hintertreffen geriet konnten sie durch zwei schön herausgespielte Tore (31. Krebs, 33. Melsbach) das Ruder rumreißen. Maxi Wolf der die ersten beiden Tore vorbereitete, hatte sogar das 3:1 für die Schwarzenbeker auf dem Fuß und hätte so vielleicht schon für eine kleine Vorentscheidung sorgen können. Leider kam es anders....

 

Noch vor dem Halbzeitpfiff gelang den Eisenbahnern ebenfalls ein Doppelschlag (40. Czech, 45. Pappstein) und das Spiel war gedreht, 3:2 für den ETSV. Trainer Reinke warnte seine Jungs noch vorm Spiel "ETSV schießt seine Tore zu 90% in der ersten Halbzeit, die legen los wie die Feuerwehr". Eigentlich konnte sich das Team gar nicht viel vorwerfen lassen, die Schwarzenbeker standen gut, haben gekämpft und alles reingeschmissen und trotzdem drei Tore eingepfangen. Die Chancenauswertung in der ersten Halbzeit war auf beiden Seiten stark, denn viel mehr als die Tore ließen die beiden Abwehrreihen nicht zu.

 

Nach der Halbzeitpause konnte Stürmer Kay Melsbach nicht wieder zurück aufs Feld kommen - nach einem Sturz in der ersten Halbzeit konnte er seinen Ellenbogen nicht mehr beugen. Nachdem unter der Woche schon Bene Dassow ausgefallen war, traf das die SCS.-Offensive doppelt hart. Wir wünschen beiden Knippsern eine schnelle Genesung! Für Melsbach kam Michi Weber ins Spiel.

 

In der zweiten Halbzeit erzielten die ETSVer keinen weiteren Treffer, was vor allem an SCS-Schlußmann Lucas Scheunemann lag der einen Elfmeter parierte und mit seiner überragenden Leistung in diesem Spiel den Weg in die Topelf des Spieltages fand. Die Schwarzenbeker Jungs kämpften, ackerten und gaben bis zum Schlußpfiff nicht auf. Trotzdem reichte es nicht, die zweite Hälfte blieb auch für unser Team torlos und der Schiedsrichter pfiff nach einer zweifelhaften Nachspielzeit von einer Minute die Partie ab. Insgesamt sahen die Zuschauer ein ausgeglichendes Spiel von zwei hungrigen Mannschaften, da auch anders hätte ausgehen können.

 

Sven Reinke nach dem Spiel: "Das war ein großerer Kampf heute, leider hat das Glück im Abschluss gefehlt und die Jungs wurden für ihre tolle Leistung nicht belohnt."

 

Am Sonntag treffen unsere Jungs zuhause auf den Barbüttler SV, Anpfiff ist um 12:45 Uhr.