Alles neu macht der Winter

Eigentlich liegt das ja in der Verantwortung des Frühlings, doch diese Winterpause hatte es für die 1. Herren des SC in sich. Ein Erdbeben ist dagegen wohl harmlos. Kurz zusammengefasst stellt sich das so dar: Um die Personalknappheit der Ersten auszugleichen wurde die Zweite aufgelöst. Dann sprangen einige Sponsoren (RTN mit Thomas Nowottnick als Hauptsponsor bleibt dem Team glücklicherweise bis zum Sommer erhalten) ab und damit auch nahezu alle Spieler der eigentlichen ersten Herren. Daraufhin trat dann auch noch der Trainer zurück. Also so ziemlich alles auf null.

 

Das Funktionsteam welches ab Sommer starten wollte, hat nun gezwungenermaßen schon im Winter übernommen.Die neue 1. Herren besteht also überwiegend aus der alten Zweiten Herren und stellt sich nun dem Abenteuer Landesliga. Die ersten zwei Spiele wurden bereits absolviert.

 

Im ersten Spiel kam es zum Kellerduell mit Elazig Spor. Nach der Führung durch Wolf hatte dann der Schiri seinen großen Auftritt. Nach einem harmlosen Foul bekam Marc die rote Karte. Also 50 Minuten in Unterzahl. Noch vor der Halbzeit kam Elazig zum schmeichelhaften Ausgleich. In der 2. Halbzeit sahen die Zuschauer aufopferungsvoll kämpfende Schwarzenbeker.Die Unterzahl war nicht zu erkennen. Durch einen individuellen Fehler ermöglichten wir den Gästen den Führungstreffer. Aufgrund der eigenen Chancen in der Schlussphase wäre ein Unentschieden verdient gewesen.

 

Im zweiten Spiel gegen FC Bergedorf 85 kam es schon im Vorfeld zu großen personellen Problemen. Glücklicherweise hatten wir mit Vitali, Krey und Nick drei Akteure aus der Alten Herren auf der Bank. Das Spiel ist schnell erzählt. Gegen einen technisch überlegenen Gegner verloren wir am Ende 3:0. Aber insbesondere in der ersten Halbzeit hatten wir drei dicke Chancen, die wir einfach hätten machen müssen. Haben wir aber nicht. Also eine verdiente Niederlage, weil wir auch im Vergleich zum Elazig-Spiel einiges haben vermissen lassen.

 

Heute kommt mit dem SVNA nun erstmals ein ambitioniertes Team an die Schützenallee und wir müssen wieder alles rauhauen, um hier bestehen zu können.

 

An dieser Stelle sei ein Appell an unsere Fans und Unterstützer erlaubt:

Die Jungs, die da für den SCS in der Landesliga auflaufen, haben schon jetzt den allergrößten Respekt verdient. Sie haben es sich nicht ausgesucht in der Landeliga zu spielen und dennoch stellen sie sich Woche für Woche dieser riesengroßen Herausforderung. Deshalb unterstützt das Team in dieser Situation. Sie können es gebrauchen und verdienen Eure Rückendeckung. Denn diese Jungs leben den SC Schwarzenbek auch in Zeiten in denen viel zu viele dem Verein den Rücken gekehrt haben.